4日 – Eine kuschelige Angelegenheit

eine kuschelige Angelegenheit, Japanischer Toilettensitz Bezug | Nipponinsider

Jetzt wird es unangenehm.

Reden wir mal über Toiletten…
… über den japanischen Toilettensitz
… über den Toilettensitz Bezug.

Der kommt immer mal wieder in einem Paket zu uns nach Deutschland.

Wenn wir schon keine japanische Hightech Toilette haben können, dann wenigstens eine warme Klobrille.

Toiletten in Japan

Toiletten sind in Japan ja schon speziell. Mit allerhand Knöpfen und Funktionen.

Hast du sicher schon mal gesehen (wenn nicht live, dann zumindest mal auf einem Foto, oder?)

Die ganzen Funktionen – Sitzheizung, Popodusche, Geräuschprinzessin / Hintergrundmusik oder Massage-Strahl – machen total Sinn.

Kleiner Rückblick auf meine Zeit in Japan

Räume werden in Japan nicht zentral beheizt. Bei den Schwiegereltern, wo wir in der Anfangszeit wohnten, wurden es auf den stillen Örtchen an einem winterlichen Morgen schon mal bitterkalte 2 Grad.

Damals hatte ich mich schon nach kurzer Zeit in die elektrische Toilettensitz-Heizung verliebt. Und in die kuschelige Auflage.

„Ich kann wohl nie wieder auf eisig kalten Klobrillen sitzen!“, dachte ich nach nur wenigen Wochen in Japan.

Und das musste ich auch vorerst nicht.

Wir zogen in unsere erste gemeinsame Wohnung.

Und das kleine Luxusproblem mit der kalten Klobrille hatte sich hier erst mal erledigt: Wir hatten nämlich keine Klobrille!

Ähnlich wie in vielen anderen Ländern dieser Welt war unsere 70er-Jahre Wohnung mit einer Hocktoilette ausgestattet.

Es hätte auch schlimmer kommen können – in China musste ich nachts raus auf eine öffentliche Toilette am Ende der Straße. In der Mongolei ging es bei stockfinsterer Nacht zu einem Donnerbalken.

So was gibt es in Japan nicht.

Aber die Hocktoiletten, die schon!!!

Und ja, auch in Privat-Wohnungen. Manchmal. Selten.

Aber so schlecht ist die Squat-Toilet eigentlich gar nicht:

  • Gesund für Körper und Darm
  • umweltbewusst
  • hygienisch
  • leicht zu reinigen

Und das alles inklusive mehrmals täglichem Oberschenkel-Muskulatur-Training.

Mit der Zeit habe ich sie richtig in Herz geschlossen.

So geht es mir ja leider oft mit Dingen, die ich nicht gewohnt bin: Erstmal beschweren und rummeckern, und dann im Anschluss merken, dass alles nur halb so schlimm ist.

Kuschelig sitzen

Das Problem mit dem kalten Toilettensitz hatten wir dann erst wieder in Deutschland. Obwohl unser Bad immer muckelig warm, bleibt der Sitz unangenehm kalt.

Seitdem nutzen wir die japanischen Auflage für die Toilettenbrille: Aus Filz für den Sommer und aus weichem Fell für den Winter.

„Ekelig!“, finden einige in Deutschland.

Auf öffentlichen Toiletten würde ich zustimmen, aber bei uns zuhause in privater Zweisamkeit finde ich di super – Hey, wir schaffen es, die Klobrille nicht vollzupinkeln.

3 japanische Toiletten: beleuchtet, Hocktoilette mit WC-Schlappen und japanische Toilette mit Stoffauflage und Bedienung über Knöpfe

Links) beleuchtete Hotel-Toilette | Mitte) unsere heimische Hocktoilette | Rechts) Haustoilette mit Auflage

Anwendung

Der Bezug ist auf der Unterseite mit einem rutschfesten Gummi versehen (siehe Bild im Titel).

Einmal in der Woche tauschen wir die Bezüge aus.

Die benutzen Teile wandern in die Waschmaschine und können bis zu 30 mal gewaschen werden, bis die klebende Gummierung irgendwann hinüber ist.

Japanischer Toilettensitz Bezug Püschiger Bezug und grüner FIlzbezug auf einer Toilette im Einsatz | Nipponinsider

©nipponinsider | links) der Plüschbezug | rechts) der Filzbezug im Einsatz

✎ Schon gewusst?

🚽 Am 19. November ist Welt-Toiletten-Tag.

🚽 Die Multifunktions-Toilette in Japan nennt man Washlet, die Auflage 便座シート •Benza-Sheet.

🚽 Washlets sind zwar toll, verbrauchen aber Strom – das bedenken leider viele nicht. Nach 2011 und dem Fukushima-Daiichi-Atomkraftwerk-Disaster haben viele für eine Weile auch den Stecker ihrer Toilette gezogen, um Strom zu sparen.

🚽 Es ist in Japan üblich, das WC vom Bad getrennt zu haben.

🚽 Die öffentlichen Toiletten sind kostenlos.

🚽 Man findet Toiletten an jedem Bahnhof.

🚽 Wer die Toilette im Konbini / Supermarkt benutzt, sollte im Anschluss etwas kaufen. Gehört in Japan zum guten Ton!

🚽 Diesen Zeichen weisen auf Toiletten hin:

  • 手洗い • Tearai (wörtlich: Händewaschen
  • トイレ • Toire
  • 化粧室 • Keshōshitsu (wörtlich: Schminkzimmer)

🚽 Bei Trennung nach Geschlechtern, merke dir Folgendes:

  • Das Zeichen für Mann ist 男
  • Das Zeichen für Frau ist 女

🚽 Viele Restaurants trennen nicht – eine Toilette für alle.

🚽 Es gibt zwei verschiedene Toilettenarten:

  • Die Toilette westlicher Art – also zum Sitzen: 洋式 Yōshiki
  • Die traditionellen Hocktoiletten : 和式 • Washiki

🚽 Toilettenschlappen sind in Japan üblich und werden nur dort getragen – für den halben Schritt bis zur Kloschüssel!

Morgen geht’s dann um Hygiene!

Ich verlose am Ende insgesamt 3 Überraschungspaket. Der Toilettenbezug wird leider nicht dabei sein. Da hab ich nur einen bekommen. Und den werde ich behalten 😉 Stattdessen gibt es eine andere Überraschung für dich.

Um eines der 3 bunt gemischten Überraschungs-Geschenke zu erhalten und in den Lostopf zu kommen, kommentiere diesen und / oder einen anderen Artikel aus den insgesamt 24 Unboxing-Artikeln (bis zum 24.12.2017) und du bist dabei.

Jeder einzelne Kommentar wandert in den Lostopf!

Alle Infos zum Gewinnspiel gibt es hier!

Hocktoilette oder Sitztoilette? Für welche würdest du dich entscheiden, wenn du die Wahl bei einer öffentlichen Toilette hättest? Oder egal? Hauptsache nicht in die Buxe kacken!!!

28 Kommentare

  1. Liebe Daniela,
    Deine Umsetzung eines Adventkalenders finde ich klasse – mal keine Beauty- oder Lifestyle-Artikeln, sondern (für mich zumindest) teilweise unbekannte Produkte aus Japan.
    Einen Sitzbezug für die Toilette hätte ich sehr gerne 😉. Da wäre es dann wirklich kuschelig warm…

    • Liebe Maria,

      freu mich, dass dir mein Kalender gefällt. Ich selbst bin kein Fan von Adventskalendern, deshalb soll dieser auch etwas anders werden. Ich mische einfach bunt drei Pakete und verlose die am Ende (24 Pakete, was das kosten würde an Porto und Verpackung).

      Den Sitzbezug für die Toilette wird es im Geschenk-Paket nicht zu gewinnen geben. Da hab ich leider nur einen einzige.

      Liebe Grüße
      Daniela

  2. Birgit Meyer

    Tolle ,interessante Geschichten . Ich lese gern deine Berichte. Es fühlt sich an , als ob man selbst dabei war . So vertraut und familiär . Danke für die tollen Erlebnisse . Dein Adventskalender ist lustig und interessant . Bin gespannt , was es noch so gibt . Ich liebe Japan .

    • Liebe Birgit.

      Dank dir deine Feedback und dem lieb Kommentar.das freut mich immer wieder zu hören.

      Ws kommen noch einige gewöhnliche und ungewöhnliche Dinge. Versprochen.

      Liebe Grüße Daniela

  3. Ich könnte mich in meinen zwei Urlauben in Japan leider nie mit den Hocktoiletten anfreunden. Habe sogar die Toilette vermieden wenn es nur Hocktoiletten gab.
    Da waren mir die westlichen Toiletten viel lieber und verliebt habe ich mich in die Sitzheizung. Sooooo toll. Wir waren im März in Nikki war schon sehr kalt dort aber ich hatte nie einen kalten Popo 😉
    Wie heißen denn die Bezüge für die Toilette?

    • Liebe Sabrina,

      stimmt. ich habe total vergessen zu sagen, wie die auf Japanisch heißen. Werde ich noch nachtragen. Danke für den Hinweis.
      便座シート oder Benza-Sheet werden die Auflagen genannt.

      Da ich als Kind jahrelang 6 Wochen Sommerferien in Griechenland machen durfte, bin ich die Hocktoiletten gewöhnt. Und muss sagen, die Japanischen sind sehr viel besser als so mensche Südeuropäische oder Südostasiatische!!! Alles Gewohnheit!

      Liebe Grüße Daniela

  4. Elisabeth Enskonatus

    Wie oft habe ich mich schon geärgert, dass es in Deutschland keine Heizung für die Klobrillen gibt. Schon in der Schule haben wir Witze darüber gerissen, dass es sowas mal geben müsste – da wussten wir noch nichts von japanischen Toiletten.
    So ein Bezug wäre schon toll. Wenn ich nach Japan reise, werde ich definitiv die Augen danach offen halten 😀 Man möchte ja schon ein wenig Luxus haben.
    Ob ich mich mit den Hocktoiletten anfreunden könnte, kann ich gar nicht sagen. Ich denke, es ist auch irgendwo eine Frage der Gewohnheit. Vielleicht wäre das mal einen Versuch wert.
    Lustig finde ich auch, dass es für die Hocktoiletten extra Bilder-Anleitungen im Internet gibt 😂

    • Liebe Elisabeth,

      saß man das erklären muss? Ich kann das manchmal gar nicht verstehen, dass Menschen Probleme haben. Immer Richtung Spritzschutz sitzen, is doch klar.

      Aber in vielen asiatischen Ländern gibt es nur ein Loch und man sitzt dort mit dem Gesicht zur Tür, damit niemand im Notfall auf den blanken Hintern guckt. Die Anleitung ist für die vielen Besucher aus asiatischen Ländern hab ich mir mal sagen lassen.

  5. Liebe Daniela,
    ich finde diesen Adventskalender einfach unheimlich witzig! 🙂 Bitterkalte 2 Grad ist schon wirklich kalt! Brrrrr. Noch gruseliger finde ich die Gemeinschaftstoiletten wie in China. War noch nie auf einer, kann mir das auch nicht vorstellen.

    Liebe Grüße
    Renate

    • Liebe Renate,

      Freue mich, daß dir der Kalender Spaß macht. Ich war mir nicht sicher, ob täglich ein Artikel nicht zuviel ist. Ich verballert hier Artikel für ein halbes Jahr😉.

      Wenn du nicht musst, dann melde die chinesischen (obwohl sich das ja mittlerweile geändert haben kann. Ich war 2002 dort). Es stinkt einfach bestialisch. Will man wirklich nachts nicht haben.

      Liebe Grüße Daniela

  6. Ich glaube ich würde mich anfangs sicher für die Hocktoilette entscheiden. Einfach weil sie einfacher zu bedienen ist, es eine neue Erfahrung für mich wäre und ich dabei auch noch ein gutes Gefühl haben könnte, weil ich meine Oberschenkel trainiere.

    Als Tourist nehme ich aber an, dass mir das sehr schnell zu mühsam werden würde, und ich dann trotzdem auf die High-End-Toilette umsteige :‘-)

    LG
    Sarah

    • Liebe Sarah,
      wahrscheinlich wirst du beide mal ausprobieren. Die Auflage ist eher in Privat Häusern zu finden.

      Liebe Grüße Daniela

  7. Hocktoiletten nur, wenn ich einen Rock anhabe. Bei Hosen habe ich immer Angst, dass die Hosenbeine unten nass werden. Manchmal ist der Boden ja nicht gerade sauber.
    😀
    Liebe Grüße, Mari

    • Liebe Mari,
      Beim Kimonos mit fueisode fand ich es mit der Hocktoilette dann am Ende aber leichter, aber in der Schule, in der ich unterrichtet habe, waren die Toiletten auch immer sehr sauber 😉

  8. Ich habe bedenken was die Hygiene angeht, aber grundsätzlich ne gute Idee. Allerdings gibt es hier auch toilettensitze die weich sind und nicht hart / kalt. angeblich. aber die sind bestimmt genauso unhygienisch.

    • Hi Atroksia,
      ich habe nach etwas Recherche auch so Häkelüberzieher gefunden. Wenn man die regelmäßig wäscht, passt es schon.

  9. Hey Hey,

    die Japanischen Toiletten sind ziemlich cool, habe mich damals sehr erschrocken wo ich aufeinmal die Popodusche angemacht hatte 😀
    Aber eine Sitzheizung für’s Klo? Hat was, gefällt mir

    Die Wahl bei öffentlichen Toiletten? In Deutschland eindeutig eine Hocktoilette (ich frage mich oft warum die meisten öffentlichen so mies verschmutzt sind, man könnte ja mal etwas sorgsamer damit umgehen)
    In Japan wäre es mir egal, die paar die ich mal gesehen habe waren sauber, da wäre mir beides recht.

    • Liebe Mandy,

      ich frag mich das in Deutschland auch. Viele Frauen setzen sich nicht auf die Klobrille, aber statt die an umzuklappen, wird die dann erstmal schön vollgepinkelt. Aber am Ende ist es da kleinste Übel. Ich bin im Notfall über jede Toilette froh 🙂

  10. Das war mit das beste in Japan: Öffentliche Toiletten, an denen niemand mit seinem Kleingeld-Tellerchen steht und die trotzdem sauber sind! Sauberer sogar als in meinem Share House >___<

    • Hallo Johanna,
      Danke für die Info im Sharehouse.
      Geld für ein Grundbedürfnis zu zahlen finde ich nach wie vor eigenartig. Da müssen wir uns nicht wundern, dass die Leute in der Öffentlichkeit pinkeln 😉

  11. Britta Tikovsky

    Jaaaaaaa……..der hat am Anfang auch für überraschte Blicke auf der Toilette gesorgt. Eine Freundin kam sogar Mal wieder raus und hat mich gefragt ob sie das vorher entfernen muss…..ich musste so lachen.
    Hatte mir im 100yen schon Mal einen in Grün und Blau geholt und seither gehören die auf meine Einkaufsliste wenn ich in Japan bin. Letztes Jahr hab ich ihn leider vergessen 😅
    Na dann halt nächstes Jahr wieder!

    Ich warte ja immer noch, das er mir zufällig in Deutschland über den Weg läuft…man weiß ja nie

    • Liebe Britta,
      das ist ja lustig! Entfernen?
      Wir haben auch einen blauen und einen grünen zuhause aus Filz.
      Vielleicht liest das ja mal ein findiger Geschäftsmann und bietet die auch in Deutschland an 😉

  12. Oh ja, da hatte ich auch mein Erlebnis mit. In einem kleinen Ort Namens Ishidoriya (südlich von Morioka) waren auf der Bahnhofstoilette alle Brillen mit rosa Plüsch bezogen.
    (Beweisfoto oder Link dazu kann bei Bedarf nachgereicht werden!)

    • Hi Sven,
      Auf einer öffentlichen Toilette? Auch bei den Männern? 😂
      Aber in Morioka kann es manchmal empfindlich kalt werden.

  13. Wieder ein schöner Beitrag! Die Schwiegermutter ist wirklich fürsorglich 😀

    Hätte ich das gewusst, ich habe in Niigata sooo gefroren, wenn ich bei Minusgraden nachts auf die Toilette musste…

    Mein Toilettenhighlight war in einem winzigen Regionalzug zur Bootsabfahrtstelle nach Okunoshima, der Haseninsel. In dem Zug hat alles geruckelt und er war voller Schüler, die offensichtlich selten Ausländer sehen. Ich wollte im Zug aufs Örtchen gehen und sah eine Hocktoilette! Bei dem Geruckel wollte ich mir die Peinlichkeit ersparen, da umzufallen 😅

    • Liebe Marty,
      Ich stelle mir das gerade vor 😂.

      Und dann heißt es am Ende: Ausländische Frauen haben ein Problem beim Pipi machen. Danke, das uns allen dieses Gerüchte erspart geblieben ist. 😂

  14. Zum Glück haben wir keine Hocktoilette (so gesund sie ja vielleicht auch sein mag) – ich habe zur Zeit einen richtig fiesen Muskelkater in den Oberschenkeln und bei meinem täglichen Teekonsum… nunja. Ich würde also regelmäßig umfallen 😀

    Mein Onkel hat so eine Hightechtoilette. Ich fühlte mich etwas überfordert, als wir ihn das letzte Mal besucht haben, obwohl die Knöpfe mit englischen Worten statt Kanji beschriftet waren. Zum Glück ist der größte Knopf dann doch meist der richtige ^^

    Kostenlose öffentliche Toiletten? Ein Traum, sofern sie entsprechend sauber gehalten werden. Öffentliche Toiletten in Deutschland sind ja eher selten, meist kostenpflichtig und wenn nicht, dann mag man die nicht wirklich benutzen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.