Dein Gastbeitrag auf Nipponinsider

Möchtest du einen Gastbeitrag auf meinem Blog schreiben? Super! Dann lies hier, wie du am besten vorgehen kannst und was du beachten solltest.

Verlinkungen gibt es nur auf unabhängige Blogs!!!

Möchtest du deine Firma repräsentierst oder ein Link zu einer Firmenseite, dann schau bitte bei KOOPERATIONEN & PR vorbei.

Deine Idee für einen Beitrag!

Das Thema ist klar: JAPAN!

Besonders freue ich mich über

  • persönliche Erfahrungen
  • Erfahrungen beim Reisen durch Japan
  • Mit Kindern in Japan reisen
  • Orte in Japan, die noch unentdeckt sind
  • besondere Tipps, die du gerne weitergeben möchtest
  • Rezepte der japanischen Küche
  • Japantipps für Deutschland

Beispiele findest du hier:

Wichtige Hinweise!

Duplicate Content
Google straft doppelten Inhalt ab. Du solltest sicherstellen, dass der Text nicht schon einmal im Netz existiert, z.B. auf deinem Blog.

Copyright
Das Copyright bleibt bei dir als Urheberin oder Urheber. Du gibst mir aber das Recht zur Veröffentlichung. Auch genehmigst du mir mit deiner Freigabe, dass ich den Text auf meinen Social Media Kanälen bewerben darf. Wenn auch du die Werbetrommel rührst, freue ich mich selbstverständlich. Je mehr PR, desto mehr lesen den Artikel.

Text
Weil ich generell sehr lange Texte schreibe, sollte dein Artikel mindestens 500 Wörter haben. So passt er zum Stil meines Blogs.

Ein paar Sätze über dich und deinen Blog am Ende deines Beitrages wären klasse, gerne auch mit einem Foto von dir, wenn du magst.

Ich schreibe immer eine kurze Einleitung, um darauf hinzuweisen, dass es sich um einen Gastartikel handelt. Sonst ist der Leser verwirrt, wenn du plötzlich „meine Frau“ schreibst, wo ich doch mit einem Mann verheiratet bin.

Bilder
Ein Foto für den Titel wäre klasse. Du musst das Foto allerdings selbst gemacht haben und der Urheber sein. Aber die Richtlinien für Foto-Veröffentlichungen kennst du sicher. Wenn du unsicher bist, dann helfe ich dir gerne.

  • Das Foto für den Blogpost muss mindestens 660px breit sein.
  • Für Facebook erstelle ich meine Fotos mit einer Breite von1024px.
  • Die ideale Breite für Posts bei Twitter beträgt 1200px.
  • Bei Google+ nehme ich es meistens nicht so genau und verwende das Facebook-Foto. Mit der geringen Reichweite meiner Google+ Seite lohnt der Aufwand nicht.

Ich kümmere mich gerne darum, denn ich habe da einen Fotoautomatismus, der recht schnell geht. Dein Wasserzeichen / Blognamen baue ich auch gerne ins Foto, so wie ich es bei meinen Fotos immer mache.

Datenübertragung
Sende deinen Text einfach in einer Mail oder den Link zu Google Docs. Um die Formatierung kümmere ich mich dann. Worddokumente bereiten mir leider immer wieder Probleme, weil ich die konvertieren muss (Ich arbeite nicht mit Word!!!).

Verlinkungen
Klar verlinke ich deinen Blog am Ende des Artikels. Auch kannst du auf einen speziellen Artikel in deinem Blog verlinken, wenn es thematisch passt und weiterhilft.

Änderungen an deinem Beitrag

Es ist dein Artikel, da möchte ich eigentlich nicht groß umschreiben und verändern. Rechtschreib- und Grammatikfehler können immer mal vorkommen. Kenn‘ ich nur zu gut. Die korrigiere ich, wenn es mir auffällt.

Zu inhaltlichen Fehlern, miss- oder unverständlichen Sätzen gebe ich dir Feedback, bevor ich etwas verändere. Mir selbst hilft es immer, wenn nochmal eine zweite Person drüber ließt und mir ihre Meinung dazu sagt.

Bevor ich deinen Text veröffentliche, bekommst du die letzte Version in jedem Fall noch mal zur Ansicht. Wenn dir etwas nicht gefällt, dann bitte unbedingt Bescheid geben. Es ist schließlich dein Text!!!

Schreibtipps

  • Vermeide zu lange und zu verschachtelte Sätze. Blogtexte werden oft Zwischendurch oder Nebenbei gelesen. Da will man nicht lange nachdenken. Geht mir zumindest immer so.
  • Ich verwende gerne Zwischenüberschriften. Die helfen dem Leser, sich zu orientieren.
  • Mir hilft es, meinen Text laut zu lesen. Wenn ich dabei über etwas stolpere oder hängen bleibe, ist es ein sicheres Zeichen. Dann muss ich nochmal umschreiben.
  • Ich stelle mir immer vor, ich erzähle das jemandem. So schreibe ich es dann auf. Wörter wie „jedoch“ verwende ich z.B. kaum noch in meinen Blogartikeln, jedoch noch immer für die Behördenbriefe.

Trau dich!

Schreibe mir einfach eine E-mail an daniela@nipponinsider.de oder verwende das Kontaktformular.

Ich freue mich auf deine Ideen!