Sakura Special – Kirschblüten in Japan | Fukushima

Kirschblüten in Japan Special. Sakura in Japan | Nipponinsider JapanblogDie Kirschblütenzeit in Japan

DIE REISEZEIT Nummer Eins.

Nicht nur für Japanerinnen und Japaner.

Menschen aus der ganzen Welt reisen im April zur Kirschblütenzeit.

Sie wird auch gerne als 5. Jahreszeit bezeichnet.

Und das nicht ohne Grund.

Wenn die ersten Bäume blühen, kann man ein ganz besonderes Prickeln im ganzen Land spüren. Es ist schwer zu beschreiben, man muss es erleben.

Es sind kleine, ganz besondere Momente, in denen das Herz einen kleinen Hüpfer zu machen scheint.

Oder geht nur mir das so?

Meine schönsten Kirschblüten-Momente in Japan möchte ich hier mit dir teilen.

Dabei gehörte ich lange nicht zu den typischen „Kirschblüten-Jägerinnen“.

Wenn ich heute gezielt einen Foto-Spot suche, dann frage ich Freunde oder nutze Instagram.

Mein Tipp:
Schau auf INSTAGRAM im Suchmodus: #sakura #hanami #sakurabloom #さくら #花見 #cherryblossom oder suche nach Orten in der Nähe.

So findest du Bilder, auf denen du sehen kannst, wie weit die Blüte ist. Vorausgesetzt die Bilder wurden ordentlich beschrieben und einem richtigen Ort zugewiesen. Im Zweifelsfall einfach nochmal bei der Person im Kommentar nachfragen.

Willst du genau wissen, zu welcher Zeit und wo die Kirschbäume in Japan blühen? Dann findest du den aktuellen Stand für die meisten Regionen auf dem Blog vom Wanderweib.

Aber die Bäume machen gerne, was sie wollen und oft regnet es zum Mankai, der Zeit, wenn die Blüte voll geöffnet ist.

Umso mehr freue ich mich über jeden blühenden Baum, den ich zufällig entdecke.

Sofort bin ich im Frühlings-Modus.

Der Frühling hat einfach eine unglaubliche Kraft.

Das ist wie neu geboren werden. Neuanfang in jeglicher Hinsicht.

Mein erstes Mal

Ich bin nicht sonderlich stolz darauf, aber ich habe Sakura, so nennt man die Kirschblütenzeit in Japan, in meinem ersten Jahr 2004 einfach verpasst.

Schon eine ganze Weile lebte ich in Japan und wählte für meinen Deutschlandaufenthalt ausgerechnet… den Frühling. Ich verließ meine neue Heimat im Januar und kehrte Ende April zurück.

„Wie blöd ist die den?“ fragst du dich jetzt sicher.

In der Tat ziemlich dämlich.

Denn das neue Arbeitsjahr in Japan beginnt am 1. April. Da sind die Chancen auf einen Job am größten. Und ich war auf der dringenden Suche nach einem Job.

Mein Flug nach Japan ging also Ende April 2004.

Weder Jobs noch Kirschblüten empfingen mich.

Stattdessen lag die Erde voller weißer Blütenblätter.

heruntergefallene Kirschblüten auf Asphalt | Nipponinsider

©nipponinsider | 27. April 2004 | Verpasst, aber auch ganz schön.

Kirschblütenzeit 2005

Im darauffolgenden Jahr 2005 auf unserer Hochzeitsreise fotografierte ich die weiße Pracht zum ersten Mal.

Der Beginn unserer Ehe.

Neuanfang.

Ab jetzt wird alles anders.

Vielleicht!?

„Eine Hochzeit passt hervorragend in den japanischen Frühling!“, dachten wir und heirateten.*

Einige sprachen von der Vergänglichkeit der Kirschblüte. Auch die Liebe kann ja hin und wieder vergänglich sein. Wir lassen es mal darauf ankommen.

Mein allererstes Kirschblütenfoto also hier:

Schnappschuss beim Positionieren der Kamera vor blühenden Kirschbäumen. | Nipponinsider

©nipponinsider | 1. Mai 2005 Miyagi / Tohoku | Kamera für unser Hochzeitsfoto wird positioniert.

*zum Hochzeitstag und den anschließenden Flitterwochen tagen werde ich wahrscheinlich in der nächsten Woche einen Artikel schreiben. Denn von Vergänglichkeit noch keine Spur!
Wir feiern am 24. April 2017 unseren 12. Hochzeitstag.

Die Kirschblüte in Japan 2006

Die ersten richtig schönen Kirschblüten-Fotos fotografierte ich erst ein Jahr später:

Japanischer Kirschbaum in voller Blüte vor einem alten Haus in Fukushima | Nipponinsider

©nipponinsider | 22. April 2006 | Fukushima

Und auch wenn ich es nicht ganz glauben wollte.

So schnell wie die kam, war sie auch schon wieder verblüht. Mankai, wenn der Baum sich mit vollen Blüten zeigt, dauert nur ein paar Tage.

Mankai. Japanische Kirschblüte in voller Pracht | Nipponinsider

Also trafen wir uns in dieser Zeit schnell mit Freunden zum Hanami – dem Picknick unter den Kirschbäumen.

Warum es davon keine Fotos gibt?

Dazu meine Geschichte:

2006 fotografierte ich in der Regel mit meinem Ketai, dem Handy. 2006 war das noch so ein typisches japanisches Klapphandy.

Wir hatten uns abends nach Feierabend unter den angestrahlten Bäumen versammelt, um zu essen und zu trinken. Es war Mitte April und noch ziemlich frisch. So gab es warmen Sake – japanischen Reiswein – zum Aufwärmen. Es wurde viel getrunken und es wurde ein lustiger Abend.

Bis zu dem Moment, als ich zur Toilette musste.

In dem Park, in dem wir feierten, gab es nur ein olles Hock-Klo.

An diesem Abend lernte ich auf dieser Toilette eine wichtige Lektion für’s weitere Leben:

Alles, was in den hinteren Taschen der Hose steckt, kann dem Hock-Klo zum Opfer fallen.

Und es fiel.

Es machte plötzlich plumps und das Handy lag im Toiletten-Loch.

Mit einer Plastiktüte über der Hand holte ich es wieder heraus.

Aber es war für immer dahin. Und ehrlich gesagt, hätte ich es nur ungern wieder ans Ohr halten oder gar in die Nähe meines Mundes bringen wollen.

Seit dem musste ich mir diese Geschichte immer wieder von meinen Freunden anhören, wenn wir
a) warmen Sake tranken
b) uns zur Hanami-Party trafen
c) wenn ich mit meinem Handy telefonierte
d) wenn ich zur Toilette ging

Yae-zakura in voller Blüte vor einem kleinen Schrein in Japan Fukushima | Nipponinsider

©nipponinsider | 30. April 2006 | In Fukushima blühen die Yae-zakura

Die doppellagige Yae-zakura bekam ich etwas später vor meine neue Handy-Kamera-Linse.

Yae-zakura blüht immer ein wenig später als der klassische Kirschbaum. Die Blüte ist kräftig rosa und auch in Deutschland weitaus häufiger zu finden als die Japanische Zierkirsche.

Yae-zakura in voller Blüte in einem japanischen Garten in Japan Fukushima | Nipponinsider

©nipponinsider | 30. April 2006 | Yae-zakura in einem japanischen Garten

Kirschblüten 2007

Azuma-Kofuji in Fukushima mit Kirschblüten im Vordergrund | Nipponinsider

©nipponinsider | 12. April 2007 | Blick auf den Azuma-Kofuji mit dem Schneehasen.

Der Klassiker unter den Fukushima-Fotos.

Eines Morgens wacht man auf und dann ist er da.

あ。雪ウサギだ!Ah. Yuki-Usagi da!“ jubeln die Menschen dann alle.

Der Schnee schmilzt nur langsam an den Berghängen. Und irgendwann wird ein Hase sichtbar.

Kannst du den Schnee-Hasen entdecken?

Wenn dann auch noch die Kirschbäume blühen… Perfekt!

Oder wie man gern auf Japanisch sagt Saiko.

Kirschblütenzeit 2008

Kirschbaum Alleen sind schon ein Knaller.

Aber genauso schön sind die Bäume, die groß und mächtig ganz alleine stehen. Sie haben so was kraftvolles.

Japanischer Kirschbaum vor dem Rathaus in Fukushima | Nipponinsider

©nipponinsider | 09. April 2008 | Sakura vor dem Rathaus in Fukushima

Kraftvoll, obwohl vom Wind geformt.

Japanischer Kirschbaum vom Wind geformt | Nipponinsider

©nipponinsider | 09. April 2008 | Sakura am Wegesrand, irgendwo in Fukushima

Und plötzlich hieß es wieder: „あ。雪ウサギだ!Ah. Yuki-Usagi da!“

Der Schneehase war wieder da… Kannst du ihn jetzt sehen?

Azuma-Kofuji in Fukushima mit Kirschblüten im Vordergrund | Nipponinsider

©nipponinsider | 15. April 2008 | Blick auf den Azuma-Kofuji mit dem Schneehasen.

Schnell die Decke, das Essen und den warmen Reiswein eingepackt und rauf auf den Shinobu-Yama. Das ist das Wahrzeichen mitten in der Stadt. Ein kleiner Hügel mit vielen Kirschbäumen, vielen Menschen und einem herrlich Blick auf die Stadt.

Picknick unter Kirschbäumen in Japan Fukushima Shinobu-yama | Nipponinsider

©nipponinsider | 15. April 2008 | Hanami auf dem Shinobu-yama in Fukushima

Sakura in Fukushima 2009

Unser letzter Frühling in Japan.

Wenn die Blüten im Mai von den Bäumen gefallen sind, geht es für uns nach Deutschland.

Abschiedsstimmung macht sich breit.

Beginn der Japanischen Kirschblütenzeit | Nipponinsider

©dainikai | 04. April 2009 | Die Japanische Kirschblüte im Entstehen

Ein letztes Mal machen wir die große Tour und nehmen mit, was wir kriegen können:

Die volle Ladung SAKURA!

Ein Dach aus Kirschblüten. So wunderschön!

Von Kirschbäumen gesäumter Weg mit einem Dach aus rosa Blüten | Nipponinsider

©nipponinsider | 13. April 2009 | Ein Dach aus Kirschblüten

Neuanfang und Vergänglichkeit auf dem Friedhof, wo wir uns von den verstorbenen Familienangehörigen verabschieden.

Ein blühender Kirschbaum auf einem Japanischen Friedhof, Grabsteine im Vordergrund | Nipponinsider Japanblog

©nipponinsider | 13. April 2009 | Sakura auf einem japanischen Friedhof

Wenn ich eines noch mehr vermissen werde, als Kirschbäume, dann die jungen Reisfelder.

So saftig grün – das sind meine Japan-Momente, an die ich mich so gerne erinnere.

Blühende Bäume und ein junges Reisfeld im Vordergrund. Hanami-yama in Fukushima | Nipponinsider Japanblog

©nipponinsider | 13. April 2009 | Hanami-yama in Fukushima

Hier ist der Name des Berges übrigens Program:

花見山 • Hanami-yama • Der Berg zum Blüten schauen ist in ganz Japan bekannt.

Ein letzter Blick vom Hanami-yama auf Stadt, die 6 Jahre meine Heimat war. Hier hab ich Japan kennen- und liebengelernt:

Blühende Bäume und ein weiter Blick auf die Stadt Fukushima und die umliegenden Berge | Nipponinsider Japanblog

©nipponinsider | 13. April 2009 | Blick auf die Stadt vom Hanami-yama

Das Sakura Special geht weiter.

Hier geht es weiter: Kirschblüten in Berlin

Kirschblüten Special. Bild einer Kirschblüte, Yaezakura. Sakura in Berlin auf Nipponinsider Japanblog

14 Kommentare

    • Hi.

      Vielen lieben Dank. Wundervollen Frühlingstag wünsche ich dir.

      Liebe Grüße
      Daniela

  1. Ja, es stimmt. Frühling in Japan ist einmalig. Leider haben wir auch einige Regentage erwischt.
    Uns gefällt die Sauberkeit, die Ordnung und die Ruhe. Kein Gehupe. In den Restaurants keine Fernseher.
    Vielen Dank .
    Bald gehts wieder nach Capurgana in Kolumbien. War echt ein langer Anflug von dort aus.
    Saludos
    Silvio

    • Hi Silvio,

      Japan Kolumbien ist ne Strecke, wie lange fliegt man da? Ich war noch nie in Südamerika, mein Traumland dort wäre aber definitiv Kolumbien, da wollte ich schon immer mal hin und hab schon viel drüber gelesen. Kann mir daher den Kulturschock schon gut vorstellen, den ihr in Japan hattet. Sauberkeit und Ruhe.

      Ich wünsche euch eine gute Rückreise.
      Daniela

  2. Hallo Daniela,

    Das ist eine wundervolle Sammlung der Kirschblütenbäume! Ich war bisher nur zur Laubfärbung in Japan und muss unbedingt wieder hin! Mal schauen, wohin es gehen wird! Danke dir!

    Liebe Grüße
    Alex.

    • Liebe Alex,

      der Herbst ist mindestens genau so schön wie der Frühling. Ich könnte mich da nicht entscheiden. Vielleicht klappt es bei dir beim nächsten Mal zur Kirschblüte. Dann sag unbedingt Bescheid, welche Jahreszeit deine Liebste war, ja?

      Liebe Grüße in die alte Heimat nach Ostwestfalen
      Daniela

  3. Rainer Stobbe

    Liebe Daniela,
    erst einmal danke für den lieben Kommentar auf meinen U-Bahn-Post! Bin zur Zeit mit meinem Junior in Japan, nach Kansai z.Zt. Tokyo, Sonntag geht es dann in mein heißgeliebtes Tohoku. Neben ein paar Onsen-Entdeckungen steht noch Feuerwerk in Omagari (大曲) und hoffentlich noch Kirschblüte in Kakunodate (角館) auf dem Programm, hoffentlich haben wir da noch Glück.
    Liebe Grüße aus Tokyo und mach weiter so mit Deinem Blog, es ist immer ein Vergnügen, Deine Artikel zu lesen!
    Rainer

    • Lieber Rainer,

      Danke für die lieben Worte. Ihr habt es gut. Ich denke, ihr kommt genau richtig zur Kirschblüte in Kakunodate. Ich schreibe gerade an den Artikeln zu den einzelnen Tohoku-Prefekturen. Wenn du ein schönes Foto für mich von Kakunodate in Kirschblüte hast, würde ich mich sehr freuen, das in meinem Artikel verwenden zu können. Hat aber noch etwas Zeit, bis ich mich an die Akita Präfektur mache.

      Wie lange seid ihr unterwegs?

      Liebe Grüße nach Japan
      Daniela

  4. Oh wie wunderschön!
    Ich finde ja schon bei und die Kirschblüten tolle, aber bei denen Fotos und Erzählungen ist das hier ja echt nichts dagegen.
    Großartige Bilder, die Lust machen diese Zeit in Japan mitzuerleben!

    Liebe Grüße
    Steffi

    • Liebe Steffi,

      vielen Dank. Unbedingt mal erleben. Eine echte TRAUMZEIT. Würde dir gefallen. 😉

      Man kann auf Fotos nur einen Bruchteil der Schönheit wiedergeben. Aber hier in Deutschland blühen die Bäume auch gerade wunderschön.

      Einen lieben Gruß
      Daniela

  5. Ach, schön 🙂 Ich finde, es ist auch immer wieder spannend zu sehen, wie sich ganz Japan auf die Kirschblütenzeit freut, – da freut man sich natürlich gerne mit 😉

    • Liebe Hanna,

      Danke für deinen Kommentar. Die Kirschblütenzeit ist schon toll und echt was ganz besonderes.

      LG
      Daniela

  6. Die Kirschblütenzeit in Japan stelle ich mir traumhaft vor, Daniela. Und Deine Fotos beweisen das sehr eindrucksvoll. Sollten wir einmal nach Japan reisen, dann wäre das die Jahreszeit meiner Wahl.

    • Vielen lieben Dank. Die Kirschblüten Zeit ist definitiv die beliebtesten Reisezeit für Japan. Nicht ohne Grund. Es lohnt sich. Egal wo. Überall ein echter Hingucker.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.