Konjac Schwamm zur Gesichtsreinigung

Dieser Artikel kommt vielleicht 10 Jahre zu spät.

Damals hätte man die kleinen Konjac Schwämme, die ein bisschen an Brustimplantate erinnern, vielleicht noch mit „der neuste heiße Scheiß aus Japan“ betiteln können.

Dabei weiß ich jetzt gar nicht so genau, ob der Konnyaku Sponge ursprünglich wirklich aus Japan kommen.

Ich hatte ihn schon vor vielen Jahren dort entdeckt und war so begeistert, dass ich mir regelmäßig Nachschub liefern lassen musste.

Aber der Trend hat sich glücklicherweise in Deutschland durchgesetzt.

Die Gesichtsreinigungs-Schwämme werden mittlerweile auch hier in jedem gängigen Drogeriemarkt verkauft.

Leider wissen viele noch nicht so recht, was das Schwämmchen kann.

Konjac Gesichtsreinigungsschwamm

Die Konjac-Pflanze ist in Deutschland unter dem Namen Teufelszunge oder Tränenbaum bekannt. Aus der Knolle gewinnt man Mehl oder es werden Hautschwämme hergestellt.

Also alles 100% pflanzlich, ohne Zusatzstoffe, vegan und biologisch abbaubar. Der Rohstoff ist außerdem leicht anzubauen und schnell nachwachsend.

Konjac zu Schwämmen verarbeitet, sind daher eine sehr effektive, günstige und umweltschonende Art der Gesichtsreinigung.

Was kann das Konjac Schwämmchen?

  • Reinigt die Haut porentief und vermindert Hautunreinheiten
  • Löst abgestorbene Hautschüppchen ab
  • Massiert die Gesichtshaut
  • Fördert die Durchblutung
  • Regt die Neubildung von Hautzellen an
  • Spendet Feuchtigkeit
  • Beruhigt die Haut nach der Rasur (also auch für Männer)

Anwendung

In trockenem Zustand ist der Schwamm hart und etwas schrumpelig.

Trockener Konjac Schwamm

➥ einige Minuten in lauwarmes Wasser legen, damit er aufquellen kann. Durch die Aufnahme von Wasser bekommt er mehr Volumen. (Wenn das nicht mehr der Fall ist, dann ist es Zeit für einen Neuen)

➥ den vollgesaugten Schwamm sanft ausdrücken, nicht wringen

➥ jetzt mit saften kreisenden Bewegungen über das Gesicht und Hals gehen

➥ nach Gebrauch den Schwamm gründlich ausspülen, sanft ausdrücken und gut trocknen lassen

Bei täglicher Benutzung morgens und abends hält er 4 bis 8 Wochen (da machen sich Qualitätsunterschiede bemerkbar).

Ziemlich easy, oder?

Reinigungsmilch oder Seife ist nicht notwendig. Ist aber auch nicht verboten.

Weil es so herrlich unkompliziert ist und nicht wie Kosmetik rüberkommt, verwenden auch Männer den Konjac Schwamm. Vor allem, wenn sie merken, wie weich ihre Haut dadurch wird.

Mit Wasser vollgesaugter und ausgedrückter Konjac Schwamm

✎ Schon gewusst?

⚪ Es gibt viele verschiedene Schreibweisen: Konjak oder Konjac auf Deutsch. Und auf Japanisch: Konnyaku  • コンニャク • こんにゃく.

⚪ Aus Konjak-Mehl werden z.B. auch Nudeln hergestellt – Shirataki genannt. Beliebt in Suppen und Eintöpfen:

Shirataki Konnyaku Nudeln

⚪ Auch gibt es Konnyaku in Japan am Stück. Wir verwenden es beispielsweise bei der Neujahrssuppe O-Zooni:

Japanisches Konnyaku am Stück

⚪ In Deutschland tauchte vor einiger Zeit die Konjakwurzel als das Wundermittel zum Abnehmen in den Medien auf. Konjac stärkt den Darm und unterstützen die Verdauung. Eine kleine Putzkolonne für den Darm, könnte man auch sagen. Und das ohne Kalorien.

⚪ Die Schwämme sind nicht essbar.

⚪ Hat der alte Schwamm ausgedient, kann man ihn einfach im Garten in die Erde oder in einem Blumentopf verbuddeln. So gibt er noch eine Weile Feuchtigkeit an die Pflanzen ab und ist irgendwann komplett verschwunden.

⚪ Eine aufmerksame Leserin des ersten Artikels hat mir ein paar Fotos geschickt von ihrer ungewöhnlichen Gesichtsreinigung aus Japan, die verblüffende Ähnlichkeit mit dem Produkt aus diesem Artikel hat: Dieses mal kein Verpackungsmaterial! Seidenraupenkokons:

Seidenraupenkokons zur Gesichtsreinigung | Für die Fotos ein großes Dankeschön an Rahel

⚪ Zum Make-Up zu entfernen, verwende ich Kokosöl (Bioqualität). Einfach reichlich auftragen, einmassieren und mit einem warmen Waschlappen entfernen. Dann anschließend reinige ich noch mal mit dem Konjac-Schwamm nach. Günstig, ohne Chemie und umweltbewusst. Damit sei mir hoffentlich meine gelegentliche Verwendung von Frischhaltefolie wieder verziehen 😉


Morgen gibt es mal wieder was zum Essen!

Dieser Artikel gehört zu der UNBOXING KALENDER AKTION 2017 #unboxingjapan.

Hier stelle ich vom 1. bis zum 24. Dezember 2017 jeden Tag ein Teil aus dem Paket meiner Schwiegereltern aus Japan vor – Gewöhnliches und Ungewöhnliches.

Mal ehrlich. Was dachtest du spontan, als du das Bild zum allerersten Mal gesehen hast?

Das Gewinnspiel ist beendet!

Konjac für’s Gesicht, Konnjaku in der Suppe oder lieber Cognac in gemütlicher Runde beim Kamin – Was wäre dir am liebsten?


Weitere Drogeriemarkt-Artikel

20 Kommentare

  1. das ja cool, weißt du wo es solche Schwämme auch hier in Deutschland gibt?
    Ansonsten muss ich mir die unbedingt beim nächsten Japan-Urlaub mitnehmen^^

    • Liebe Stefanie,
      Die gibt es mittlerweile in jedem Drogeriemarkt für unter 3Euro. Anfangs habe ich die nur in Naturkaufhäusern und Bioläden gefunden aber jetzt auch bei DM & Co (bei den Wattepads) und da sind die dann oft grün mit Tee drin.

  2. Wow hab ich ja noch nie von gehört. Die gibt es hier bei uns mittlerweile auch? Bei DM z.B.? ich halte die Augen offen ^^

  3. Die kosmetische Verwendung war mir neu – ich kannte die vorher nur als Zutat für Speisen.

    Klingt nach einer guten Investition, gerade bei meiner Haut. Daher Danke für diesen Tipp.

    • Hallo Tenshin,
      einfacher kann man sein Gesicht nicht reinigen. Ich war auch erstaunt, dass es sich um die selbe Pflanze handelt, die wir sonst am liebsten als Oden essen 😉

  4. Hallo Daniela,
    die Dinger hab ich noch nie gesehen oder davon gehört.
    Schade, denn die sind mit Sicherheit klasse. Danke also für ein erneutes Augenöffner- Lese- Erlebnis!
    Und morgen gilt für mich: Auf zum nächsten dm 🙂
    Viele liebe Grüße!

  5. Oha, das klingt sehr interessant 😮
    da ich bei den anderen Kommentaren schon gelesen habe das man so etwas auch bei Dm findet….ich werde die Augen aufhalten 🙂
    Und um die Frage zu beantworten, ich würde Cognac am Karmin bevorzugen denke ich…habe ihn bisher zwar noch nicht getrunken, aber hey am Kamin, das muss einfach gut sein 😀

  6. Hallo Daniela,
    Irgendwie will ich jetzt losgehen und einen ausprobieren.
    Mal schauen, ob ich den Schwamm in unserem Dm auftreiben kann.
    Die Nudeln kannte ich schon, allerdings noch nie probiert. Hast Du die schon einmal gegessen?

    • Liebe Saskia,
      erst gestern wieder gehabt: it Gehacktem, Eier, Frühlingszwiebeln in einer Suppe aus Dashi, Sake, Mirin und Sojasoße kurz gekocht und auf Reis gegeben. Wichtig ist, dass die Nudeln gut abgespült werden, wenn man sie aus der Packung nimmt. Die riechen sonst sehr fischig!

  7. Hallo Daniela

    Das ist ja ein tolles Produkt 🙂
    Da ich sehr empfindliche und eher schwierige Haut habe, könnte ich den Schwamm sicher gut gebrauchen
    Ich werde mich mal umsehen, ob ich solche Schwämme auch in der Schweiz finde. DM haben wir leider nicht, aber vielleicht gibt es die Schwämme in der Drogerie oder im Müller.

    LG Sarah

    • Liebe Sarah,
      in der Schweiz? Hmm. Das kann ich nicht genau sagen. Onlineshops haben den aber sicher. Hier gab es den anfangs nur im Bereich Organic und Bio.

  8. Ich finde die Schwämme auch super. Aber dass man Konjak auch essen kann bzw. es Sachen zum Essen daraus gibt, das war mir neu. Danke für diesen tollen Artikel. Auch für die der letzten Tage und im Voraus schon mal für die nächsten 😉

  9. Konjakschwämme habe ich auch immer mindestens drei zu Hause 🙂 Die sind einfach klasse zum reinigen der Haut. Gegessen habe ich Konyaku Nudeln aber noch nicht. Wird Zeit. 0 Kalorien und trotzdem voller Geschmack. Auch wenn die Konsistenz ja eher komisch sein soll. LG, Mia 🙂

  10. Die Schwämme kenne ich auch. Ich habe sie mal gekauft, als ich gerade in den Drogerien raus gekommen sind. Ich finde sie auch ganz toll und sanft zur Reinigung. Mittlerweile benutze ich sie aber nicht mehr, da ich ganz zufrieden mit meinen Gesichtsseifen bin. Zum Make-up Entfernen kann ich mir die Schwämme gut vorstellen.

    • Hallo Sarah,
      zum Make-up entfernen schwöre ich weiterhin auf Kokosöl. Ansonsten habe ich die Konjac-Schwämme aber weiterhin im Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.