Der Radierschwamm oder Schmutzradierer

Jetzt wird es richtig kurios.

Denn in den letzten Jahren war der Radierschwamm immer mal wieder mit im Paket aus Japan.

Kurios deshalb, weil der Wunderschwamm aus Japan gar kein japanisches Produkt ist, sondern aus Deutschland kommt.

Ja. Ganz richtig gehört.

Ich lasse mir deutsche Schwämme – Made in Japan – aus Japan schicken.

Verrückte Welt.

Du magst jetzt verwundert mit dem Kopf schütteln. „Die hat sie doch nicht mehr alle!“.

Oder denkst du gerade: „Wovon redet die eigentlich? Was sind denn Radierschwämme? Hab ich noch nie gesehen? Und die sollen deutsch sein?“

Der deutsche Schmutzradierer in Japan

Aufmerksam geworden bin ich auf den weißen offenporigen Schaum aus Melaminharz aufgrund einer Marketing-Masche der Japaner. Ich bin da ja wirklich ganz simple gestrickt in meinem Hirn:

Irgendwann entdeckte ich im japanischen Drogeriemarkt eine längliche Packung mit einem großen weißen Schwamm und hätte den getrost am Haken gelassen, wenn mir nicht die deutsche Flagge ins Auge gesprungen wäre.

Für das Wort ドイツ • Doitsu = Deutschland war ich in Japan sensibilisiert und wurde sofort hellhörig.

Also brachte ich die Packung in meine Japanisch-Klasse, um mir den Text dazu erklären zu lassen. (Ich wurde da von meinem Lehrer immer aufgefordert, Verpackungen und Anleitungen auf Japanisch aus dem Alltag mitzubringen, um damit Kanjis und Alltags-Japanisch zu lernen.)

Der japanische Hersteller des Radierschwammes erklärte dem Verbraucher, dass dieser Wunderschwamm eine deutsche Erfindung sei.

Die Deutschen haben einen ganz besonderen Ruf bei den Japanern: unglaublich saubere Küchen. Die deutsche Hausfrau kommt da als wahrer Putzprofis rüber. Deutsche Reinlichkeit und so…

Glaub es oder nicht! Eine häufig gestellte Frage von Japanerinnen an mich Deutsche war tatsächlich, wie ich meine Küche putze.

Produkte wie Frosch und Meister Proper werden für teures Geld verkauft – Putzen wie die Deutschen!!!

Und die Verpackungen fanden immer alle mega-cool.

Jetzt musste ich meinem Japanischlehrer aber gestehen, dass ich diese Schwämme in Deutschland weder verwendet noch jemals gesehen hatte.

Also alles nur ein cleverer Marketing-Gag der Japaner?

Der deutsche Schmutzradierer

Tatsächlich hat 2004 zum ersten Mal ein deutscher Hersteller den Radierer für den Haushalt auf den Markt gebracht.

Die Japaner haben also nur kopiert und optimiert. Denn im Vergleich zu allen in Deutschland getesteten Produkten, hält der japanische Radierschwamm bis zu 10 Mal länger.

Und deshalb lasse ich mir den auch immer aus Japan schicken. Der wiegt ja auch so gut wie nichts und eignet sich hervorragend als Füllmaterial und Polster für alles Zerbrechliche.

Außerdem finde ich die Verpackung mega-cool:

Leider eine Verpackung ohne deutsche Flagge. Aber immerhin wird noch mit schwarz-rot-gelb gearbeitet.

Ich bin schockiert!!!

Ein Blogartikel zu einem kleinen Schwamm zu schreiben – das geht schnell.

Denkste!

Bei den Recherchen ist mir erst aufgefallen, wie viel Unwissenheit, Anwendungsfehler und das Fehlen von wichtigen Informationen ich im Internet auf deutschsprachigen Seiten gefunden habe.

Was soll ich sagen???

Ein Japan-Blog muss tun, was ein Japan-Blog tun muss, aber niemals dachte, tun zu müssen!!! Wozu gibt’s denn eigentlich Testblogs???

Wo wird der Schmutzradierer Schwamm eingesetzt?

Verschmutze Gegenstände wie Glas, Porzellan, Kunststoff, Gummi, Fliesen, Stahl, Spiegel, Waschbecken und Amaturen werden ganz ohne Reinigungmittel nur mit diesem Zauberschwamm ganz leicht wieder sauber:

  • Teerückstände in Tassen
  • Kalk an Fliesen und Amaturen
  • Fettrückstände in der Küche
  • Klebrige Rückstände in Mikrowelle und am Herd
  • Hartnäckiger Schmutz auf Glasscheiben
  • Vergilbte Lichtschalter
  • Alte Gartenmöbel aus Kunststoff
  • Der verdreckte Gummirand an deinen Schuhen
  • Besteck
  • Töpfe
  • Trinkflaschen
  • Aufbewahrungsbehältnisse
  • Schmale Rillen
  • Heizkörper

Gerade in engen Rillen und Ecken, wo sich gerne Dreck sammelt, kommt man super mit dem kleinen Schwamm.

Ein Vorher-Nachher-Beispiel

Schritt-für-Schritt-Anleitung

① Den Schwamm mit einem Messer in ca. 3 x 3 cm kleine Würfel schneiden. So erhält man ein handliches Schwämmchen und kommt mit einer Packung wesentlich länger aus. (Ich sehr die Deutschen immer einen kompletten Schwamm verwenden. Das ist nicht nur Verschwendung, sondern auch unhandlich.)

② Den Würfel nun mit Wasser anfeuchten und richtig ausdrücken. Den Radierschwamm also in angefeuchtetem Zustand verwenden. Der Schwamm darf nicht mehr tropfen.

➥ Keine zusätzlichen Reinigungsmittel verwenden!

③ Vorsichtig an einer unauffälligen Stelle am Material testen. Denn es kann vorkommen, dass man damit Lackierungen (z. B. an Heizkörpern) „wegradiert“. Glänzende Lackierungen und Materialen können nach der Anwendung matt werden.

④ Alles was mit Lebensmittel in Berührung kommt MUSS anschließend gründlich mit klarem Wasser abgespült werden.

➥ Bei allen anderen Gegenständen reicht es, mit einem sauberen Tuch (trocken oder leicht angefeuchtet) nachzuwischen.

➥ Bei rauen und übermäßig verklebten Oberflächen zerbröselt der Schwamm. Dann auf den Einsatz des Radierschwamms besser verzichten. Macht nur unnötig Dreck.

➥ Nicht auf Leder oder Stoff verwenden!

➥ Nicht mit Säure in Verbindung bringen.

➥ Keinen Temperaturen über 90 Grad Celsius aussetzen.

⑤ Am Ende gut ausspülen und trocknen lassen.

Der Schmutzradierer verbraucht sich mit der Zeit, sodass kaum noch etwas davon übrig ist. Dann kann er durch einen neuen Würfel ersetzt werden und das olle Reststück wandert in den Hausmüll.

Links: Würfel schneiden | Rechts: Radierschwamm in Gebrauch.

✎ Schon gewusst?

🇩🇪 Das Patent auf ein Recycling-Verfahren von Melaminprodukten haben ebenfalls Deutsche.

🇩🇪 Essgeschirr aus Melamin darf niemals mit Temperaturen über 70 Grad Celsius behandelt werden, denn dann kann das chemische Zeug über die Nahrung in unseren Körper gelangen. Auch reagiert Melamin auf säurehaltige Lebensmittel.

🇩🇪 Je dichter der Radierschwamm, desto länger hält er. Preisunterschiede machen sich hier deutlich bemerkbar.

🇩🇪 Omas Haushaltstricks sind die Besten:

  • Essig gegen Kalk
  • Kernseife gegen Schmutz
  • Gallseife bei Flecken in Kleidung
  • Fensterputzen mit einer Mischung aus Wasser, Essig und Spülmittel. Mit zusammengeknüllten Zeitungen vorher den Dreck entfernen.

🇩🇪 Schmutzradierer gibt es natürlich auch in Deutschland: in jedem gut sortierten Drogerie- oder Supermarkt, manchmal auch im Discounter, Baumarkt oder im Internet.

🇩🇪 Meine Schwiegermutter erhielt zu ihrem Geburtstag immer eine gründliche Küchenreinigung von mir. Wohl das schönste Geschenk was eine Deutsche einer Japanerin machen kann.


Morgen gibt es was ganz Besonderes zum Essen!

Dieser Artikel gehört zu der UNBOXING KALENDER AKTION 2017 #unboxingjapan.

Hier stelle ich vom 1. bis zum 24. Dezember 2017 jeden Tag ein Teil aus dem Paket meiner Schwiegereltern aus Japan vor – Gewöhnliches und Ungewöhnliches.

Mal ehrlich. Was dachtest du spontan, als du das Bild zum allerersten Mal gesehen hast?

Das Gewinnspiel ist beendet!

Hast du vielleicht noch einen ultimativen Putztrick auf Lager?


Weitere Drogeriemarkt-Artikel


Teile den Artikel gerne auch mit Freunden, die das interessieren könnte:

26 Kommentare

  1. Irgendwie verspüre ich gerade diesen unbändigen Wunsch in mir einen Schmutzradierer zu kaufen 😉 Vielleicht probiere ich das wirklich mal aus. Bei der Lektüre deines Textes ist mir allerdings aufgefallen, dass ich wohl nicht dem japanischen Bild der typisch Deutschen entspreche. Meine Küche ist nicht sehr vorzeigbar ^^

    • Hallo Ullull,
      ich entspreche dem Bild leider auch nicht. Spätestens wenn Japaner nach Berlin kommen, hat sich das mit dem guten Ruf von Sauberkeit eh erledigt 😉

  2. Interessant, wie wir Deutschen in Japan so gesehen werden 😀
    So ein Schmutzradierer wäre auch etwas für meinen Haushalt – ich hab oft diese unschönen Teeränder an den Tassen und mit normalem Spülmittel muss man da ganz schön schrubben! Bei der nächsten Shoppingtour muss ich unbedingt danach Ausschau halten.

    • Hallo Atani,
      für Teeränder sind die super. Geht ganz einfach weg. Aber danach nochmal abspülen. Das erwähnen viele Webseiten gar nicht. Dabei ist es wichtig, um nicht Melamin in den Körper zu bekommen.

  3. Wie funktioniert denn das mit dem Schmutz- wegwischen?
    Wenn man da keine Reinigungsmittel verwendet, wirkt der Schwamm wie ein Stück Schmirgelpapier, dass den Dreck einfach wegschabt?

    Jedenfalls sehr interessant, mir fallen da gleich mehrere Orte/ Dinge in meiner Küche ein, die ich damit sicher wieder sauber bekäme 😉

    LG Sarah

    • Hallo Sarah,
      rein wissenschaftlich muss ich das nochmal ganz genau nachschauen. Aber in etwa wie Schmiergelpapier. So kannst du dir das vorstellen. Nur etwas schonender.

  4. Yamini Zouren

    Achja, Schmutzradierer… Hab den mal in meiner Aushilfszeit in die Hand bekommen um im Büro dort schon ewig stehende Schränke zu putzen.

    Gott, ich liebe Ihn um Flecken auf weißen Türen und Fensterahmen weg zu machen *_* Selbst Flecken vom Malen (weil der liebe „Vormieter“ es vermasselt hat) gehen damit weg.

    xD Man sollte nur keine weiße Wand damit schrubben, wenn darunter orange Wandfarbe ist.

    Für Fettspritzer in der Küche hab ich den allerdings noch nie probiert. ôo Muss ich mal! Und an Kalk auf Fliesen hab ich auch net gedacht. ^^°

  5. Ich kenne die aus meiner Ausbilung, irgendwann vor meinem Examen mussten wir den Behandlungsraum putzen damit dieser für die Prüfungskomission blitz blank ist und da holte eine Dozentin nen ganzen Karton dieser Schwämme aus dem DM hervor, dann gings um die Wurst und putzen bis der Arzt kommt. Also die haben viel wegbekommen. Da bekamen wir wirklich sachen mit weg wo wir dachten das dauert Jahre und sogar Dinge konnte man Putzen wo wir vorher nicht so dran dachten.

  6. Ist ja witzig, von diesem deutschen Radierschwamm habe ich auch erst vor ungefähr zwei Wochen erfahren und ihn mir auf Empfehlung einer Freundin am letzten Samstag zugelegt (vorher hatte ich ebenfalls keine Ahnung, dass sowas überhaupt existiert). Am günstigsten bekommt man ihn übrigens im DM – 6 Stück für 1,95 Euro! Und gegen Kindergekrakel an der Wand hilft er wahre Wunder! LG, Andrea 😉

    • Liebe Andrea,
      gerade erst davon erfahren? Das ist ja echt witzig. Wenn du die Möglichkeit hast, welche aus Japan zu bekommen, probiere die mal. Ein himmelweiter unterschied zu denen vom DM. Die japanischen sind viel fester und halten dadurch wesentlich länger.

  7. Ich gehöre ja sonst eher zur Fraktion „kaltes Wasser und Muskeln“ wenn es ums Putzen geht, aber das klingt interessant.

  8. Ich bin ein bisschen konservativ was Neuerungen beim Putzen angeht, gerade angesichts von tausend Reinigungsmitteln und dem „Desinfektionsdrang“ den manche Hersteller zu haben scheinen.

    Der Radierer klingt allerdings wirklich sinnvoll.

    • Hallo Tenshin,
      sehe ich ähnlich, es gibt so viele immer wieder neue Reinigungsmittel. Dabei helfen doch ganz einfache Mittel prima!

      Liebe Grüße
      Daniela

  9. Wie cool ist der Schwamm denn! Habe ich noch nie gesehen und auch nicht von gehört. Und ich muss sagen meine Oma und meine Mutter sind solche reinlichen Hausfrauen, 100%, aber ich falle leider aus dem Raster, ich hasse putzen. Für diese wirklich hartnäckigen Teeränder in den Tassen wäre dieser Schwamm allerdings klasse! ♥

    • Liebe Joanna,
      ich putze eigentlich ganz gerne, aber bin nicht sonderlich gut darin und habe auch immer das Gefühl, ich könnte Sinnvolleres mit meiner Zeit machen. Für andere wiederum ist Putzen das Sinnvollste der Welt.

  10. Ja so ein schmutzradierer hat schon was für sich. Mein Chef hatte so einen nach dem Umzug des Büros mitgebracht damit auf den Tapeten die Umzugsspurren beseitigt werden konnten. Ich selbst fand das vor zwei Jahren mehr gewöhnungsbedürftig aber es hat funktioniert.

    • Hallo Sabrina,
      bei Tapeten hab ich es noch nicht versucht. Bin ein wenig vorsichtig mit Feuchten Schwämmen auf Papier.

  11. Die sind klasse. Habe auch immer ne ganze Packung da. Besonders Hilfreich sind die um den Dreck um die Lichtschalter gut zu entfernen. Da entstehen ja nach ner Zeit immer solche Vergilbungen.

    • Liebe Atroksia,
      Das mit den Lichtschaltern haben ja schon einige genannt. Das finde ich spannend. In Japan hatten wir gar keine Schalter, sondern immer nur Schnüre, die an der Lampe hingen.

    • Hallo Mikeru,
      Wiegt ja nix! Gibt es aber mittlerweile auch in Deutschland – äh, ist ja eigentlich deutsch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.