2. Montag im Januar – Seijin no Hi | 成人の日

Bild: Frau im Park mit einem roten Furisode Kimono | Japanischer Feiertag am 2. Montag im Januar: Seijin no Hi 成人の日 Tag der Volljährigkeit | Nipponinsider[Update: Januar 2017] Saufen, rauchen, Auto fahren und Wählen gehen – das alles war in Japan lange erst mit Vollendung des 20. Lebensjahres erlaubt. Als eines der wenigen Ländern auf der Welt haben die Japaner seit 1948 einen Feiertag daraus gemacht:

成人の日 • Seijin no Hi
Der Tag der Volljährigkeit

Warum auch nicht? Die Volljährigkeit ist ein großer Schritt in die Gesellschaft, bei der man neben den Rechten auch Pflichten hat.

Mittlerweile beginnt laut Gesetz die Volljährigkeit immer noch mit der Vollendung des 20. Lebensjahres. Allerdings darf man seit einiger Zeit bereits mit 18 Wählen und Autofahren.

Wann wird Seijin no Hi gefeiert?

Der Feiertag fand viele Jahre immer am 15. Januar statt. Seit 2000 gibt es ein neues Feiertags-System in Japan: das Happy Monday System oder wie die Japaner sagen “Happi Mande Seido”.
Aus dem 15. Januar wurde der 2. Montag im Jahr.

Es gibt noch 3 weitere Feiertag nach dem System des “Happi Mande Seido”:

  • 海の日 Umi no hi – Tag des Meeres
    der 3. Montag im Juli
  • 敬老の日 Keiro no hi – Tag zum Respekt von Älteren Menschen
    der 3. Montag im September
  • 体育の日 Taiiku no hi – Tag des Sports und der Gesundheit
    der 2. Montag im Oktober

Dieses Feiertags-System macht aus dem Wochenende ein 3-Tage-Wochenende und damit eine beliebte Zeit zum Reisen.

Die Zeremonie: 成人式  • Seijin Shiki

In einigen Städten und Regionen wird die offizielle Zeremonie schon Sonntags abgehalten. So bleibt den Teilnehmern noch genug Zeit für die Rückreise. Denn zum SEIJIN NO HI kehren die 20-jährigen zurück in die Heimatstadt, wo sie auch zur Schule gegangen sind.

Wer feiert Seijin no Hi?

In den letzten Jahren hat sich auch hier etwas verändert:
Während früher alle 20-jährigen feierten, ist es heute so, dass alle, die zwischen dem 1. April des letzten Jahres und dem 31. März des neuen Jahres das 20. Lebensjahr erreichen, zur Seijin Shiki eingeladen werden.

Der Hintergrund:
Das japanische Schul- und Arbeitsjahr beginnt immer am 1. April.
Somit feiert ein kompletter Jahrgang den Seijin Shiki und macht das Fest zu einem riesigen Klassentreffen. Denn mittlerweile leben viele der jungen Erwachsenen als Studenten in den großen Städten und nicht mehr in der Heimat. Aber an diesem Tag kommen sie alle wieder zusammen.

Wo wird gefeiert?

Seijin Shiki ist die eigentliche Zeremonie und „ganz schrecklich langweilig!“ finden die meisten Japaner. Der Bürgermeister spricht in einer langen Rede vor den jungen Erwachsenen und klärt sie auf über ihre neugewonnen Rechte und Pflichten als Teil der Gesellschaft. Dazu finden sich alle in der Stadthalle ein.

„Wie lange das ganze dauert?“ – „Zu lange!“ lautete da die Antwort meiner Freundin Yuko, die sich an ihren Seijin no Hi erinnert:

„Es ist so aufregend, die alten Freunde wiederzusehen. Dazu tragen wir alle einen ganz besonderen Kimono und waren beim Friseur. Ich bin an diesem Tag zum ersten Mal professionell geschminkt worden. Den Termin um 5.30 Uhr in der Früh beim Friseur habe ich 3 Monate im Voraus buchen müssen.

Wir haben alle zusammen draußen vor der Stadthalle im Schnee gestanden und viele Fotos gemacht. Ständig hingen die langen Ärmel auf dem Boden.

Die kalten Füße an diesem Tag vergesse ich nie, die brannten den ganzen Abend. Denn ich trug nur dünne Socken (足袋Tabi) und die traditionellen Zehen-Sandalen (草履 Zori).“

Die Festtagskleidung am Seijin no Hi

An diesem Tag siehst du viele junger Frauen im Kimono auf der Straße.

Sie tragen nicht einfach einen Kimono, sondern einen ganz besonders schönen, den sogenannten Haregi (晴れ着) , ein sehr bunter Kimono in heiteren Farben mit aufwendigen und wunderschönen Mustern oder Zeichnungen. Haregi wird nur zu ganz besonderen Anlässen getragen, wie dem japanischen Neujahr, zu einer Hochzeit oder eben zum Seijin no Hi.

Den Kimono mit sehr langen Ärmeln nennt man Furisode (振袖). Die Ärmel sind etwa 100cm lang. Furisode tragen junge Frauen, die noch nicht verheiratet sind, denn die Frau ist schließlich noch auf der Suche nach einem geeigneten Partner. Dazu möchte sie besonders hübsch aussehen.

Das war früher einmal so. Heute ist es für die jungen Frauen einfach nur ein großer Spaß. Sie fühlen sich an diesem Tag wie Prinzessinnen.

Aus dem Leben einer Kimono-Lehrerin

Ich kann viele Geschichten dazu erzählen, denn meine Schwiegermutter ist Kimono-Lehrerin und der Seiji no Hi ist ihr anstrengendster Tag im ganzen Jahr:

Sie steht so gegen 4 Uhr nachts auf. Ab 5 kommen die ersten Kundinnen in den Friseursalon, wo sie zurecht gemacht werden. Meine Schwiegermutter ist mit im Salon, wo sie den jungen Mädchen beim Ankleiden des Kimonos hilft.

So ein spezieller Furisode ist übrigens nicht ganz billig. Nicht jede Japanerin besitzt einen eigenen, der ja nur selten getragen wird. Daher wird der Kimono oft nur für diesen Tag gemietet und selbst das kann schon teuer werden.

Früher wurden übrigens die langen Ärmel bei der Hochzeit abgeschnitten. So erkannte der Mann ganz einfach: „Die ist vom Markt!“.

Auf mich wirkt die alte Tradition eher wie ein „Flügel stutzen“, damit der Vogel nicht mehr fliegen kann. Aber eigentlich hat es den ganz einfachen und praktischen Grund: Die langen Ärmel stören beim Kochen und bei der Hausarbeit.

Die Zeiten haben sich geändert. Heute schneidet man nichts mehr ab, weil die Furisode einfach viel zu teuer und gerade die Ärmel oft besonders schön gestaltet sind.

Abenteuer Furisode

Einen ganzen Tag einen Furisode zu tragen ist irre anstrengend. Man ist verpackt und verschnürt in mehreren Lagen, wie ein Weihnachtsgeschenk, dazu kommen die langen Ärmel, auf die man ständig Acht geben muss.

Ich habe bei der Verabschiedung meiner Schülerinnen und Schüler an der Junior High School mal einen ganzen Tag meinen Furisode mit Hakama getragen (einer Art Schürze über dem Kimono für offizielle Anlässe). Damals war ich noch nicht verheiratet.

Ich hielt es für etwas übertrieben, als meine Schwiegermutter mir eine Einweisung für die Toilette gab und mir allen Ernstes anbot, ich könne sie auch anrufen, wenn ich zur Toilette müsse, sie würde dann vorbeikommen.

Am Ende habe ich es mit ihren Tipps und Tricks und zusammen mit einer anderen Lehrer-Kollegin geschafft, das „Abenteuer Toilette im Furisode“ zu bestehen.

Die jungen Frauen stehen also mit ihren Furisode und im warmen weißen Pelz-Puschelkragen, in der Kälte.

Und die Männer?

Während die Frauen bunt und farbenfroh wirklich ein tolles Bild abgeben, tragen die jungen Männer meistens einen schlichten dunklen Anzug und Krawatte. Ein stinknormales Arbeitsoutfit für den japanischen Mann.

Wenige Männer tragen einen Kimono und darüber eine Art Schütze, die man Hakama nennt. Wobei ich das Gefühl habe, der Trend zur Hakama bei den Männern hat in den letzten Jahren wieder zugenommen.

Wie feiern die jungen Erwachsenen ihren Tag?

Viele besuchen an diesem Tag auch „ihren Tempel“, um für die 20 Jahre zu danken.

Andere haben an diesem Tag noch einen Termin in einem Fotostudio für professionelle Aufnahmen.

Ein paar Fotos zu dem Fest kannst du HIER bei ibtimes finden.

Und am Ende zum „offiziellen Teil“…

Jetzt dürfen die „neuen Erwachsenen“ offiziell auch trinken und rauchen!!!

So oder so ähnlich sehen die Abende des Seijin no Hi meistens aus:
Karaoke singen oder in einer Kneipe treffen (Izakaya).

Nicht alle trinken Alkohol, aber viele und meistens auch sehr viel. Übrigens ist es für den Großteil der 20-jährigen NICHT das erste Mal, Alkohol zu trinken oder zu rauchen.


Der nächste Tag, der gefeiert wir, ist am 3. Februar:
節分Setsubun – Der Wechsel der Jahreszeiten

Eine komplette Übersicht aller Feiertage in Japan findest du HIER.


Irgendwie passend zu Thema: JAPAN ADULT MALBUCH*

Taschenbuch: 30 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
Auflage: 7. September 2016
Sprache: Deutsch
Stress abbauen, durch Ausmalen! Das Buch blickt auf Klischees und japanische Gewohnheiten und während man die Bilder mit Farbe füllt, kann mein seine Gedanken herrlich auf Japanreise schicken.

*Dieser Link führt dich auf Amazon.de (Affiliate-Link). 


Und wie hast du deine Volljährigkeit gefeiert?

6 Kommentare

  1. Jessica Thiele

    Hallo! Ich habe einen kleinen YouTube Kanal und hatte dieses Jahr vor jap. Feiertage vorzustellen. Dieser Blog ist super und habe ihn auf Facebook gefunden. Meine Frage ist nun:
    Dürfte ich Ihren Blog in dem Video als Quelle angeben und einige Infos übernehmen ? Natürlich nicht 1:1 und ich suche auch andere Blogs oder Quellen.. Ich würde den Blog auch auf jeden Fall erwähnen !
    Vielen Dank !
    Jessica

    • Liebe Jessica,

      das freut mich sehr, dass dir mein Blog gefällt und es ehrt mich, dass du ihn für deinen YouTube Kanal nutzen willst.
      Ich schau mir deine Videos mal an. Bin schon gespannt. Das ist echt interessant.

      Liebe Grüße
      Daniela

      Super, wenn man die ganzen japanischen Begriffe auch endlich mal hören kann:

  2. Liebe Daniela,
    einen hochwertigen Kimono zu tragen inklusive der traditionellen Unterbekleidung, ist für mich ebenfalls etwas ganz besonderes. Daher habe ich zu meiner Hochzeit (beim ersten Teil) den Kimono meiner Mutter getragen, die diesen damals ebenfalls beim Standesamt anhatte. Bei HoshiCoupe in Berlin bieten sie einen Anziehservice an und kümmern sich auch um Make up und Friseur. Das war wirklich ein Erlebnis.
    Später habe ich dann ein weißes Kleid angezogen, da Hochsommer war. 😛
    Hattest du eine japanische Hochzeit?
    Gut, dass du mich an Setsubun erinnerst. Ich habe mir nämlich vorgenommen, in der Woche ehômaki zu rollen. 🙂
    Liebe Grüße, Mari

    • Hi Mari,

      das ist ja großartig. Du hast in Deutschland im Kimono geheiratet!!! Und dann mit allem drum und dran!!! Make-up und die aufwendige Frisur. Hattest du auch so eine Haube?

      Ich hab ziemlich unspektakulär in Japan mit Jeanshose geheiratet. Wir haben eigentlich nur die unterschriebenen Formulare bei Rathaus abgegeben, die wurden abgestempelt und – das war’s!

      Japanische Hochzeiten sind so schrecklich teuer. Ich habe nie großen Wert auf eine tolle Hochzeitsfeier gelegt, zumal meine Familie aus Deutschland und meine lieben Freunde nicht hätten dabei sein können.

      In welcher Richtung muss man in diesem Jahr stehen, wenn man die Ehomaki ißt? Ich muss da noch ein bisschen recherchieren.

      Viel Spaß beim rollen und natürlich beim essen!
      Daniela

  3. Hallo Daniela,
    hab grad woanders gelesen, dass man mittlerweile schon mit 18 Führerschein machen und auch wählen darf.
    LG, Mari

    • Hallo Mari,

      beim Wählen wurden 2015 Gesetze angepasst. Ich schau mir das mal genauer an, wo sich was geändert hat und aktualisiere das entsprechend. Danke für den Tipp.

      Liebe Grüße
      Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.