Frühling in Japan | 春分の日

Frühling in Japan beginnt mit dem Shunbun no Hi und der Zeit Haru no Higan: Bild zeigt betenden Buddha im Frühling zur Kirschblütenzeit

Letztes Update am 19. März 2017.

Am Shunbun no Hi nach Japan gebeamt!!!

Wie cool wäre es, wenn ich dich einfach nach Japan beamen könnte?

Warum ich den japanischen Feiertag „Shunbun no Hi / 春分の日“ für einen ausgezeichneten „BEAM-TAG“ halte, will ich dir hier gerne verraten.

„Halt! Stopp!“ schreist du jetzt. „Wenn ich nur für einen Tag nach Japan komme, dann bitte nicht an einem Feiertag. Ich will shoppen und den japanischen Alltag erleben. Vielleicht eine der angenehmen heißen Quellen besuchen, in ein ungewöhnliches Café oder Restaurant gehen, Karaoke singen… „.

Das alles kannst du in Japan entspannt an einem Sonn- oder Feiertag tun.

„Feiertag“ bedeutet, dass die Büroangestellten heute frei haben. Geschäfte haben selbstverständlich 365 Tage im Jahr geöffnet.

Mein Mann ist Japaner. Als wir nach Deutschland kamen, konnte Daisuke sich nicht daran gewöhnen, dass hier Sonntags alles geschlossen ist. „Aber in der Woche habe ich keine Zeit! Sonntags könnte ich endlich mal in Ruhe Geld ausgeben!“
Was wir hier in Deutschland an Geld gespart haben. Wahnsinn!!!

Shunbun no Hi – was ist das?

Es ist wieder mal einer dieser unspektakulären Feiertage.

Wir nennen den Tag in Deutschland „Frühlingsanfang“ oder Tag-Nacht-Gleiche.

Am 20. März 2017 ist der Tag genauso lang wie die Nacht.

Kirschblüten in voller Blüte, Mankai in Japan. Text: Jetzt geht es bald los

©2009/04/11 by Nipponinsider | Sakura in voller Blüte – die japanische Kirschbaumblüte

Frühling in Japan

Man behauptet ja, dass mit dem „Shunbun no Hi“ der Frühling in Japan beginnt. Das stimmt allerdings nicht so ganz.

In einigen Teilen Japans ist es noch empfindlich kalt. In Hokkaido liegt noch Schnee. Wenn die Sonne scheint, ist es schön warm, aber wehe, es regnet oder wird Nacht.

In Tokyo öffnen sich in diesen Tagen die ersten Knospen der Kirschbaumblüte: die SAKURA-Saison in der Metropole beginnt jeden Moment.

Nichts ist japanischer als sich die Blüten anzuschauen und Fotos zu machen.

©2008/04/15 by Nipponinsider |Picknick unter Kirschbäumen | Hanami auf dem Shinobuyama in Fukushima. Frühling in Japan

©2008 by Nipponinsider | Picknick unter Kirschbäumen | Hanami auf dem Shinobu-yama in Fukushima

Frühling liegt in der Luft

Gute Laune.
Frühlingssonne.
Blühenden Bäume.

Besonders in Regionen, die einen harten Winter mit Schnee und Kälte hatten, wird die Zeit, wenn es wieder wärmer wird, verehrt.

Wenn die Sonne scheint, dann hält mich nichts mehr im Haus. Dann muss ich aufs Fahrrad und durch die warme Frühlingsluft radeln.

Die Energie kehrt zurück, der Körper wird wieder kräftig und Japan ist einfach zum Verlieben schön.

Ich habe diese Frühlingsstimmung bisher nur in Japan so intensiv erlebt. Es liegt am Licht, an den Farben, an den blühenden Bäumen, am herrlichen Duft und am frischen Grün in der Natur!

Und es gibt nichts Schöneres, als unter den Bäumen zu picknicken. Egal ob einfache Onigiri oder eine niedliche Bento. Bei dem Anblick schmeckt einfach alles wunderbar.

Frühling in Japan, blühende Bäume am Berghang. Hanami-yama in Fukushima | 福島の花見山

©2009/04/13 by Nipponinsider | Hanami-yama in Fukushima | 福島の花見山

Haru no Higan

Genau deshalb möchte ich dich jetzt nach Japan schicken: Erlebe den Frühlingsbeginn. Das alles beginnt mit dem Feiertag Shunbun no Hi, bzw. mit der Zeit des Haru no Higan • 春の彼岸

Der Shunbun no Hi liegt in der Mitte dieser 7-tägigen Periode:
Haru no Higan, vom 17. bis 23. März, ist etwas ganz Besonderes. Der Begriff „Higan“ kommt aus dem Buddhismus und bezeichnet „eine andere Welt“.
Sehr schön erklärt wird die Bedeutung HIER von Shinnichi auf der Seite von Sumikai.

Die buddhistische Bedeutung war mir bisher nie klar. „Haru no Higan“ symbolisiert für mich persönlich das Ende des kalten Winters, eines Schuljahres oder eines Arbeitsjahres.

Alles wird wieder auf Anfang gesetzt: dazu wird geputzt, wie wir das in Deutschland auch gerne zum Frühling machen. Und alles was mit Winter zu tun hat, wird weggepackt.

Und die andere Welt feiert mit

In der Zeit des Haru no Higans besuchen wir das Grab der Vorfahren. Dazu kaufen wir Blumen und reinigen das Grab und den Grabstein. Wir zünden Räucherstäbchen an und beten.

Ich bin keine Buddhistin, kannte Daisukes Großeltern nicht und gestehe, es fiel mir anfangs sehr schwer, zu beten oder mich mit mir unbekannten Toten zu unterhalten. Vor allem, weil mein Japanisch nicht so gut und ich mir nicht sicher war, ob die toten Großeltern Englisch oder Deutsch verstehen würden.

Gibt es Regeln fürs Beten? Muss ich besondere Ausdrücke im Japanischen lernen? „Sprich einfach drauf los!“erklärte man mir. Uns so hab ich es dann meistens auch gemacht – auf Japanisch, will ja nicht unhöflich sein.
In meinem Kopf hörte sich das in etwa so an:

こんにちは。ダニエラです。すぐ分かったでしょう。すみません。私の日本語はまだへたんですけど、いっしょうけんめい勉強します。
皆さん、お元気ですか。
ここはすごくきれいだしい、天気もいいしい、そろそろさくらが咲いていますよ。私の日本語がだいたいわかりますか。ごめんね。がんばりますけれども、本当に難しいよ。じゃ、またこんど。。。

Mein Gebet

„Hallo. Ich bin’s Daniela. Habt ihr sicher schon an meinem Akzent gehört, oder? Entschuldigt, dass ich immer noch nicht besser Japanisch spreche. Ich gebe mir weiterhin große Mühe.
Wie geht es euch?
Ihr habt es hier aber schön… das Wetter ist toll… bald blühen die Kirschbäume hier… Hoffentlich habt ihr mein Japanisch verstanden! Ich gebe mein Bestes, aber die Sprache ist wirklich schwer. Bis bald.“

Daisuke fragte mich anfangs immer, warum ich so lange für mein Gebet bei seinen Großeltern brauche, da hab ich ihm erklärt, dass ich versuche, auf Japanisch mit ihnen zu sprechen und das gar nicht so einfach ist.

unser Friedhof mit Kapelle in Fukushima zur Frühlingszeit. Bild: Blühende Kirschbäume, mit Grabsteinen im Hintergrund

©2009/04/13 by Nipponinsider | unser Friedhof mit Kapelle in Fukushima zur Frühlingszeit.

Wenn das Land langsam aus dem Winterschlaf erwacht und der Frühling beginnt, ist Japan einfach umwerfend schön. Ich wünschte, jeder könnte auch nur einen einzigen Frühlingstag dort erleben. Deshalb würde ich dich gerne jetzt sofort dorthin beamen…

Das tolle Video von Guillermo Valencia schafft es in den nächsten 3:48 Minuten vielleicht:

Japan from Guillermo Valencia on Vimeo. Tokyo, Kyoto, Osaka, Nara, Yoshino, abril de 2015 Canción: Experience, Ludovico Einaudi

©23.März 2016 by Nipponinsider | Den ersten blühenden Baum in Berlin gesichtet!!! Bild: Fernsehturm im Hintergrund, im Vordergrund die Blüten eines Baumes.

©23.März 2016 by Nipponinsider | Den ersten blühenden Baum in Berlin gesichtet!!!

Und am 23. September gibt es – Überraschung – den Aki no Higan! Dann sind die Tage und Nächte wieder gleich lang!

Aber bis zum September habe ich noch etwas Zeit.
Der nächste Feiertag ist 昭和の日 • Showa no Hi am 29. April.

Und was ist mit Ostern? Gibt es das in Japan?
HIER gibt es die Antwort auf diese und viele andere ungeklärte Fragen!

Jetzt möchte ich aber von dir wissen, welches ist deine liebste Jahreszeit und warum?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.