Showa no Hi – Der Showa Tag

Titelbild: japanisches Tore zum 29. April, Showa no Hi, Gedenken an die Showazeit | Nipponinsider Japanblog

Das ist vielleicht ein Durcheinander mit den japanischen Feiertagen. Kein Wunder, dass die Japaner selbst nicht mehr genau wissen, was sie gerade feiern.

Beim letzten Telefonat mit meiner angeheirateten Familie in Japan fragte mich mein Schwager Yosuke tatsächlich: „Daniela, wie heißt nochmal der nächste Feiertag am 29. April?“ So weit sind wir jetzt schon.

Showa no Hi – Und was wird gefeiert?

Grundsätzlich kannst du dir eines merken: Am 29. April beginnt die „Golden Week“. Das ist ja schon mal ein guter Grund zum feiern.

ゴールデンウィーク, Goruden Wiku oder kurz einfach GW ist die Zeit im Jahr, in der ALLE JAPANER reisen. Denn es folgen noch 3 weitere Feiertage am 3., 4. und 5. Mai.

Alle anderen Tage zwischen dem 29. April und dem 5. Mai sind Brückentage und zusammen mit den Wochenenden ergibt das für Japaner im Jahr 2016:
10 freie Tage am Stück!!! Und dafür müssen nur 2 Urlaubstage genommen werden.

Bild: japanische Feiertage im Kalender eingetragen: Showa no Hi, japanischer Feiertag am 29. April zum Gedenken an die Showa Zeit in Japan | Nipponinsider

roter Stern = Nationale Feiertage | heller Stern = Wochenende | Schwarze Punkte = Brückentage/Urlaubstage

Für uns in Deutschland sieht es 2016 leider gar nicht gut aus: Der 1. Mai Feiertag fällt auf einen Sonntag und das heißt dann für alle Arbeitnehmer: PECH GEHABT!
Sollte einer der GW- Feiertage auf einen Sonntag fallen, dann gibt es dafür halt den Montag frei. Eine Regelung, die ich sehr begrüße.

Showa no Hi war nicht immer Showa no Hi

Showa oder Showa-jidai • 昭和時代 wird die Periode genannt, in der der alte Kaiser Hirohito von 1926 bis zum 7. Janaur 1989 regierte. Während seiner Regierungszeit war der 29. April ein Feiertag. Da hatte der Tenno Geburtstag. Und wenn der Tenno Geburtstag hat, feiert das ganze Land Tenno Tanjobi.

Mittlerweile ist der Kaiser Hirohito tot und wird seitdem offiziell nur noch Showa-Tenno • 昭和天皇 genannt. Den Geburtstag des neuen Kaisers Akihito feiert Japan am 23. Dezember.

Aus dem 29. April machte man kurzerhand einen neuen Feiertag, den Midori no Hi oder Tag der Natur und Umwelt (wörtlich: Tag des Grüns).
Wir fuhren damals tatsächlich meistens ins Grüne, schliefen in unserem kleinen Auto und erkundeten so die Tohoku-Region. Damit konnten wir dem ganzen Trubel der Golden Week entfliehen. Denn in dieser Zeit ist (gefühlt) ganz Japan unterwegs, Züge sind voll, Hotels ausgebucht, gute Restaurants und beliebte Ausflugsziele überfüllt und Flüge ins Ausland viel teurer als gewöhnlich. So ist das nun mal, wenn ein ganzes Land frei hat.

Dann 2007 änderte sich alles!!!

Naja, eigentlich nicht alles. Nur der Midori no Hi, also der Tag der Natur, wurde auf den 4. Mai verlegt, wo er es sich zwischen dem Tag der Verfassung am 3. Mai und dem Tag des Kindes am 5. Mai gemütlich machte.

Der 29. April musste also wieder neu besetzt werden.

Weil die Showa-Periode eine ereignisreiche Zeit für Japan war, wurde aus dem 29. April kurzerhand ein Gedenktag an die turbulente Showa Zeit von 1926 bis 1989:

  • 2. Weltkrieg
  • Niederlage
  • Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagazaki
  • Nachkriegsjahre und Wiederaufbau
  • Wirtschaftsaufschwung
  • Japan wird Weltwirtschaftsmacht

Mein Japanisch-Lehrer stand dem Feiertag kritisch gegenüber: „Wieder so ein Tag, an dem ich als Japaner erinnert werden soll, wie toll wir sind und wie schnell wir in den Jahren nach dem Krieg wieder zur Industriemacht wurden. Alles durch unseren Fleiß und weil wir soviel arbeiten. Daran versucht man uns Japaner immer wieder zu erinnern. Sogar zum Beginn der Golden Week, unserem längsten Urlaub im Jahr, will man uns nochmal schnell ins Gewissen reden und uns das mit auf die Reise geben.“

An die Showa Zeit denkt heute allerdings kaum einer, denn alle sind in Ferienstimmung. Es geht in den Urlaub.
Wie der Urlaub eines Japaners aussehen kann, dazu werde ich in einem anderen Artikel ausführlicher berichten.

Bild japanischer Kalender: Heisei 28 平成28 entspricht dem Jahr 2016. | Nipponinsider

Die Sache mit den Jahreszahlen

Ich verbinde mit Showa übrigens immer die Jahreszahlen des japanischen Kalenders.

Ausländer, die nach Japan kommen sind oft verwirrt, wenn sie zum ersten mal mit dem japanischen Kalender in Berührung kommen. Ja, richtig gehört. Japan hat noch einen eigenen Kalender. Hier werden die Jahre anders berechnet.

Außerdem baut sich das Datum mit dem Jahr beginnend auf: JAHR 年 – Monat 月 – Tag 日.

Anfangs war ich beim Verfallsdatum von Lebensmitteln ziemlich verwirrt. Bei einigen Lebensmitteln wird mit den Japanischen Jahreszahlen gearbeitet, bei anderen Lebensmitteln, wie Reis, steht das Datum der Ernte auf dem Sack und nicht das Verfallsdatum und wieder andere Lebensmitteln verwenden das Datum, wie ich es gewohnt bin, aber eben mit dem Jahr beginnend.

Nach dem Japanischen Kalender bin ich im Jahre 50 der Showa-Periode geboren: kurz S50. Immer wieder musste ich meinen Geburtstag so in ein Formular eintragen: 昭和50年1月17日

Das ist nicht 1950!!! Nein, das ist das 50. Jahr der Showa-Zeit, die am 25. Dezember 1926 mit S1 begann. Jetzt lass ich dich mal kurz in Ruhe mein Geburtsjahr und mein Alter ausrechnen…

Japan hat sich mittlerweile angepasst und den Kalender, so wie wir ihn kennen, übernommen. Dass wir uns im Jahr 2016 befinden, ist daher jedem Japaner klar. Trotzdem begegnet mir auch heute noch 平成28 oder H28, vor allem in Formularen von Behörden. Das entspricht unserem Jahr 2016!

Die Periode, in der wir uns seit dem 8. Januar 1989 befinden, nennt sich Heisei-jidai • 平成時 代 oder kurz Heisei. Dabei steht Heisei 1 • 平成1 für 1989.

Aber Achtung, die ersten sieben Tage des Jahres 1989 gehören noch in die Showa-Epoche 昭和64.

Das alles ist selbst für Japaner echte Kopfarbeit.

Eine kleine Denksportaufgabe für dich zum Schluss: In welchem Jahr haben Daisuke und ich geheiratet? 

Bild: Heiratsurkunde, 平成17 年4月24日 (H17) Hochzeitstag auf Japanisch | Nipponinsider

Unsere Heiratsurkunde vom 平成17 年4月24日 | Wir hatten uns auch noch verschrieben und mussten korrigieren

Die Golden Week beginnt und auf mich kommt einiges an Arbeit zu, denn es folgen gleich 3 Feiertage:

3. Mai: 憲法記念日  Kenpo Kinenbi • Verfassungsgedenktag

4. Mai: みどりの日 • Midori no Hi • Tag der Natur
5. Mai: こどもの日 • Kodomo no Hi • Tag des Kindes

8 Kommentare

    • Jetzt muss ich selbst mal nachrechnen!!! Ich habe immer H17 im Kopf. Ein bisschen muss ich dich noch zappeln lassen 😉

    • Das ich so kompliziert. Ich mach da heute Abend eine Infografik zu, damit man nicht mehr rechnen muss 😉

    • Danke. Wünsch dir ein schönes Wochenende in Japan, oder vielmehr eine goldige Woche. Lass es dir gut gehen. Daniela

  1. Habt ihr den Heiratsantrag so abgegeben? Meine Frau hätte so eine Durchstreichung nie akzeptiert 🙂
    Achja, 2005 ist es. Aber ich habe schummelt (nach 平成17 gegoogelt), das steht dann immer so schön vorgerechnet da…
    Jakob

    • 2005 ist Richtig!!! Es war ein Sonntag, als wir das Formular abgegeben haben und wir dachten, wir müssten da einen Werktag reinschreiben. Daher haben wir vor Ort nochmal das Datum geändert. Viele Japaner tragen ja ein Datum, mit besonderer Bedeutung ein. Wir haben einfach den Tag gewählt, als wir die Unterlagen durch das kleine Fenster des City-Office gereicht haben. Völlig unromatisch.

      In dieser Hinsicht sind japanische Frauen oft viel romantischer veranlagt 😉
      Liebe Grüße
      Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.