Wie du eine süße Bento-Box selber machen kannst

Viele Dinge, die ich hier so in den letzten Tagen vorgestellt habe, stehen regelmäßig auf unserer Wunschliste.

Andere aber so gar nicht!

Da gibt es immer wieder Dinge, die meine Schwiegereltern in das Paket für uns packen, wo ich denke: Was mach‘ ich bloß damit?

Das Sausage Mold Set oder wie es auf Japanisch so schön geschrieben steht, ウインナ-カッタ-セット • das Wiener Cutter Set, ist so eines dieser Dinge.

Ich pack das jetzt hier nicht extra aus, hole die guten Wiener Würstchen, um sie dann mit Gesichtern einzuritzen oder lustige Tiere daraus zu basteln. Ich muss jetzt keine süße Bento-Box selber machen.

Kommt gar nicht in Frage.

Ich habe mich ja bereits einmal an so einer Charakter Bentobox versucht. Das hat ewig gedauert, die Charaben.

Glücklicherweise legt mein Mann keinen großen Wert auf eine möglichst süße KAWAII Bento-Box. Und Kinder hab ich keine.

Zum ersten mal sitze ich also hier und weiß gar nicht so recht, was ich jetzt darüber schreiben soll. Ich weiß ja nicht mal, wie das genau funktioniert.

Ach was, ich weiß nicht mal, wie man das auf Deutsch nennt.

Google sagt: Wurstform Set.

Also gut…

Anwendung eines Wurstform Sets

Fünf verschiedene Kreaturen kannst du mit diesen Kunststoffteilen erschaffen:

  • eine Krabbe und ein Krabbengesicht
  • eine Blume
  • einen Oktopus und ein Oktopusgesicht
  • ein Pinguin
  • ein Schwein

Alles was du dazu brauchst, sind Wiener Würstchen.

Hier am besten die schön knackigen, denn die Dicke der Wurstpelle könnte das Ergebnis beeinträchtigen (steht als Anmerkung auf der Packung).

Die Würste in 5-8 cm lange Stücke schneiden (in Japan gibt es extra Miniwürstchen).

Nachdem du die Stücke damit bearbeitet hast, werden sie gekocht und verändern dank der gekonnten Schnitte mit dem Werkzeug ihre Form.

Auf der Packung steht es eigentlich ganz gut und ausführlich beschrieben, in schönstem Englisch:

„Lets make a cute lunch!“

So soll es dann am Ende aussehen!

Hier gibt es das Wiener Cutter Set* auch zu kaufen! (* Amazon Affiliate- / Werbelink)

✎ Schon gewusst?

🐷 Laut Umfragen verspeist im Durchschnitt jeder Deutsche 30 Kilo Wurst pro Jahr.

🐷 Die beliebteste Wurst der Deutschen ist die Salami.

🐷 In Deutschland gilt das Platzen von Würstchen als Fehler, der durch zu schnelles Erhitzen entsteht. Wie die Profis das wohl mit dem Einritzen von Würstchen sehen???

🐷 Bei der Einreise nach Japan ist die Einfuhr von Würstchen nicht erlaubt (es sei denn, der Tier Quarantäne Service erteilt die Erlaubnis nach Inspektion  – mehr Infos hier). Hört sich wild an, war in der Vergangenheit aus Deutschland aber selten ein Problem (Abgesehen von den Zeiten der Schweinepest).


Morgen gibt es was zum Spielen!

Dieser Artikel gehört zu der UNBOXING KALENDER AKTION 2017 #unboxingjapan.

Hier stelle ich vom 1. bis zum 24. Dezember 2017 jeden Tag ein Teil aus dem Paket meiner Schwiegereltern aus Japan vor – Gewöhnliches und Ungewöhnliches.

Mal ehrlich. Was dachtest du spontan, als du das Bild zum allerersten Mal gesehen hast?

Das Gewinnspiel ist beendet!

Hast du dich schon mal an einer Bentobox versucht?


Weitere Artikel zum Thema Bento

Japanische Esskultur: die japanische Lunchbox

Die Charakter Bento – CHARABEN

Mein japanischer Reiskocher

29 Kommentare

  1. Also wenn du es nicht willst ich nehme es gerne xD Aber ich denke mal es landet vermutlich dann in einem der Adventskalender-Pakete^^

    • Liebe Stefanie,
      mit dem Kommentar hast du dich jedenfalls schon mal qualifiziert und landest in dem Lostopf. Das wird das spannendste Weihnachtsfest für mich seit Jahren. Habe noch nie so eine eigene Verlosung gemacht.

  2. Ich kann mich noch sehr gut dran erinnern (ist allerdings schon über 10 Jahre her), dass ich mir damals diese ganzen Utensilien sehr teuer auf ebay bestellt habe. Damals hab ich mir oft ein Bento gemacht.

    Als ich dann in Japan gelebt habe und an alles billig rangekommen bin, hab ich komplett damit aufgehört. Eigentlich total bescheuert, aber so war es. ^^;;;

    • Schon merkwürdig. Aber in Deutschland ein ungewöhnliches Hobby, dass kann ja ruhig etwas kosten.
      Mir ist das mit dem kleinen Rumgefrimmel im Essen einfach zu anstrengend. Da fehlt mir die Geduld. Bewundere jeden, der das kann 😉

  3. Wahnsinn was sich manche Menschen für Mühe mit dem Bento machen, immer wieder bewundernswert. Ich habe mir vor einiger Zeit auch eine süße bento Box gekauft, sogar süße Piekser und Abteiler usw. und wie oft hab ich es dann gemacht? Ein mal. so viel Arbeit und so wenig Zeit die man hat >_< das Wurst-Cutter-Set finde ich trotzdem echt niedlich 😀 😀

    • Liebe Joanna,
      das mit der Zeit kenn ich zu gut.
      Wenn ich morgens um 5 aufstehen würde, dann wäre das alles gar kein Problem. Aber da schlafe ich einfach noch.

  4. Hallo Daniela,

    ich nehme mir ja regelmäßig vor, endlich mal auf Bento als Mittagessen umzusteigen 😉 Selber Essen mitbringen ist derzeit sowieso die beste Alternative, und wenn schon, denn schon – dann sollte es auch gleich ein japanisches Bento sein! Denke ich mir immer. Mach’s dann aber aus Faulheit doch nie.
    Die Charaben sind ein schönes Beispiel dafür, wie viel Wert Japaner auf ihr Essen legen (sowohl was Zutaten, Qualität, aber auch Optik und „Wertschätzung“ im allgemeinen angeht), hier in Deutschland käme niemand auf die Idee, sein 08/15-Wurstbrot in ein Teddygesicht umzuwandeln 😀

    • Hallo Sandy,
      sag das mit dem Teddygesicht im Wurstbrot mal nicht zu laut. Sonst wird das noch ein Trend und Horror jeder Mutter. Als hätte die nicht schon genug zu tun.

  5. Ich habe mich eine Zeit lang auch mal mit Bento Boxen beschäftigt. Allerdings ist mir das lange Vorbereiten dann doch zu aufwendig. So viel Zeit habe ich nicht, um jeden Tag mit dem Essen zu „basteln“ – bzw. die Zeit nehme ich mir dann lieber um japanisch zu lernen 😉

    Was ich allerdings ganz gerne mal mache, sind Würstchen-Oktopusse – das geht aber auch ganz einfach mit einem Messer. Die gibt es, wenn wir Fingerfood machen 🙂

    • Liebe Atani,
      seh ich genau wie du. Für die Oktopus-Würstchen, muss man nicht extra so ein Plastikteil haben. Das geht locker mit dem Messser

  6. Jessica Proksch

    Hahaha, wie schön! Ich habe ein Kind, aber ich glaube eigentlich will ich diese Wiener Cutter eher für mich ^^

  7. Christiane

    Ich finde dieses geformte Zeug ja total niedlich und würde mich freuen, wenn mir das jemand bastelt. Aber selber machen ? Nee, wahrscheinlich würde ich dran verzweifeln. Allerdings empfinde ich es aber auch als Wertschätzung gegenüber dem mit Essen versorgten Menschen und auch gegenüber den Lebensmitteln.

    • Liebe Christiane,
      Wertschätzung – das ist ein toller Punkt. Das habe ich gar nicht erwähnt. Vollkommen richtig.

  8. Hallo Daniela,
    Die Sache mit den Bento ist bei mir das gleiche wie Joanna oben in ihrem Kommentar beschreibt. Vor Jahren hab ich ein Buch entdeckt, für spannend befunden- in Foren und Blogs gelesen, um mir Tipps zu holen, einige Utensilien zugelegt und… ganze zwei Bento gemacht!
    Das fällt mir unglaublich schwer, mich da zu disziplinieren, mich überhaupt an die Vorbereitung zu begeben.
    Zum Glück besteht hier zuhaus ebenfalls keiner auf eine selbstgemachte Bentobox mit buntem leckerem Essen…. Und Kinder gibts auch keine, also spar ich mir den Aufwand. 🙂
    Das ist echt eine kleine Wissenschaft für sich, aber passionierte Leute sagen, dass das gar nicht so aufwändig ist, wenn man sich eben dementsprechend organisiert und Routine bekommt. Faszinierend finde ich es ja immer noch, aber für mich bleibts beim Bilder im Forum angucken und loben der Aktiven. 🙂
    Viele liebe Grüße!

    • Liebe Yamini,
      Das schau ich mir gerne an. Wenn du regelmäßig aktiv bist, nehme ich den gerne in der Blog Liste auf, die ich gerade etwas überarbeitet.

  9. Sehen eigentlich ganz lustig aus 😊
    Ich hab mir einige Bento Boxen angeschaut, aber irgendwie schauen die so klein aus, wie soll ich da satt werden 😂

    • Lieber Chris,
      Mittags sollte man ja auch nicht zuviel essen 😉 Aber stimmt schon. Ist nicht mit den deutschen Portionen vergleichbar.

  10. So eine Kawaii-Bentobox stelle ich mir sehr niedlich vor, aber dafür braucht man auch ausdauer denke ich, die so liebevoll herzurichten.

    Selber gemacht hab ich bisher keine, hab aber eine kleine Bentobox zu Hause von Gudetama (dieses Eigelb ist einfach der Hammer)

    • Liebe Mandy,
      Ausdauer und vor allem sehr viel Geduld. Ein wenig Geschicklichkeit kann auch nicht schaden.
      Gudetama – haha. Das faule Ei gefällt mir auch. Da haben sich die Japaner wieder einen spannenden Charakter ausgedacht.

  11. Ich habe selbst einige Bentoboxen und nutze sie sehr gerne. Meist landen jedoch nicht typisch japanische Speisen drin, da es einfach schneller geht, eine Mahlzeit zu kochen, als mehrere kleine. Für mich jedenfalls, da wir immer extra viel vorkochen, um mehrere Male etwas zum Mitnehmen zu haben.
    Die Formen finde ich aber echt süss. Klar es ist eigentlich nicht unbedingt nötig, da es am Geschmack nichts ändert. Aber gerade für Kinder, oder wenn man am Mittag etwas zum Schmunzeln möchte, ist es doch echt süss 🙂

    LG Sarah

    • Liebe Sarah,
      wir kochen auch viel vor, nicht immer Japanisch. Kinder lieben es, wenn sie eine süße Bento öffnen. Für ein Lächeln ist es die Arbeit sicher wert.

  12. Die sind ja sooo süß. Ich wollte schon immer eine bento Box selbst machen. Aber nur mit solchen Formen damit es wirklich richtig süß aussieht und alle neidisch sind 🙂

  13. Schon alleine der Name fetzt 😀 Wurstformer. Herrlich. Ich glaube ich gehöre zu du den wenigen Deutschen, die wenig Fleisch ist 😉 Könnte sich jeder mal ein Beispiel dran nehmen hehe Dann bräuchte es auch keine Massentierhaltung mehr. Aber jeder den ich kenne, stopft sich Fleisch nur so in den Magen. Bah.

    • Liebe Atroksia,
      Wir essen wirklich viel zu viel Fleisch in Deutschland. Und dann auch wirklich schlechtes.

  14. Du bist ja doof, ich habe nur ein Messer um Oktopus Würstchen zu machen. Ich mag mein Bento süß und niedlich. Aber ok, so oft kommen da keine Würstchen rein. Und wenn dann brate ich sie allerdings lieber statt sie zu kochen. Hab aber auch nicht immer Zeit, es hübsch zu machen. Also: Niedlich. Häschen-Eier und Gesichter auf den Reisbällchen meine ich. Bin halt ein großes Kind. 😀
    Man muss nicht aus Japan kommen um lieber Reis als Brot zu mögen. Ich esse aber beides. Und man kann so schön Gemüse ins Bento tun! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.