Wer steckt hinter diesem Japanblog?

Wer steckt eigentlich hinter Nipponinsider? Bild von der Autorin Daniela versteckt in einem Schal bei blühenden Kirschbäumen | Nipponinsider Japanblog

Wer steckt hinter Nipponinsider? Fotostrecke 3 mal Daniela

Ich bin Daniela.

Autorin, Texterin & Auszeiterin.

Auf meiner Weltreise bin ich nach Japan gekommen
und am Ende sechs Jahre geblieben.

Gelebt habe ich im wunderschönen Tohoku, in Fukushima.

Profilbild Rund

Mein Profilbild aus 2015


Vor einigen Tagen habe ich mein altes Profilbild durch ein aktuelles Bild von mir ersetzt. 
Das wurde auch Zeit. 

Die Gelegenheit möchte ich einmal nutzen, um mich vorzustellen.

Gleichzeitig rufe ich hiermit offiziell auf zur

Q & A / FRAGE-&-ANTWORT-RUNDE

Bleiben nach diesem Artikel noch Fragen, die du mir gerne stellen möchtest? Dann her damit!

Ob Geheimnisse oder Persönliches, Peinliches oder Dummes – ganz egal.

Einige Fragen tauchen immer wieder auf. Die beantworte ich in diesem Artikel schon mal vorab:

  • Was machst du beruflich?
  • Was hast du in Japan beruflich gemacht?
  • Und warum eigentlich Japan?
  • Warum ein Japanblog?

Die harten Fakten meiner ersten 27 Jahre in Ostwestfalen sind schnell erzählt:

  • Geboren und aufgewachsen bin ich in Rheda-Wiedenbrück
  • Ich bin Druckvorlagenherstellerin / Reproherstellerin / Mediengestalterin für Digital- und Printmedien.
    Alle drei Titel waren während meiner Ausbildung aktuell. Der Beruf war 1995 echt im Umbruch.
  • Gewohnt habe ich in Wiedenbrück, Gütersloh, Isselhorst und Bielefeld
    (in dieser Reihenfolge).

2002 kündigte ich meinen Job in einem großen Unternehmenverkaufte meine Sachen und zog los, einen Traum von mir zu leben:

Durch die Welt reisen, in den Tag hineinleben, frei sein, andere Länder und Kulturen kennen lernen und Abenteuer erleben.

Schon damals schrieb ich auf www.daniela-worldwide.de über meine Reise – ohne Umlaute und ohne Großschreibung.

Reden wir nicht mehr drüber…

Die Seite ist mittlerweile nicht mehr online.

2002 nannte man es übrigens noch Online-Reise-Tagebuch mit Gästebuch-Funktion. Und schon damals gab es einen Japanblog-Teil, sogar auf Japanisch und Englisch!

Startseite meiner alten Webseite daniela-worldwide

©2002 Startseite meiner alten Webseite

Unterwegs

Das Reisen hat mich geprägt und zu dem Menschen gemacht, der ich heute bin.

Auf meiner Reise habe ich unglaublich viel erlebt und gelernt. Die Neugier auf andere Menschen, Kulturen und Länder war mein Antrieb – und ist mein Antrieb geblieben.

Einen Plan, nach Japan zu reisen, hatte ich damals nicht.

Es gab nur 4 Länder auf meiner Liste, die ich auf meiner Reise durch die Welt unbedingt bereisen wollte:

✔  Mongolei    – September 2002
✔  Myanmar    – Februar 2003
❌  Iran
❌  Columbien

Diese 41 Länder in Rot habe ich mittlerweile besuchen dürfen. Im Iran und in Columbien war ich bis heute nicht.

– Taiwan und die Fijis kann man hier aber echt schwer drauf erkennen –

©Create your own visited map of The World

Eigentlich hatte ich bis auf meine kleine Liste gar keinen Plan, wollte ohne Flugzeuge, mit Bahn und Schiffen um die Welt, war offen für alles und habe mich treiben lassen.
Mehr von meiner Art zu Reisen kannst du hier nachlesen:

Backpacker in Japan – Reisen ohne Plan

Entscheidungen treffen, die das Leben verändern

Wie ich nach Japan kam?

Ich war gerade 3 Monate unterwegs, als ich einen Japaner traf. Wir wurden Freunde, Reisegefährten, verliebten uns und reisten von da an zusammen.
Das ist die Kurzfassung. Ausführlicher werde ich hier:

Unsere Story oder „Wie ich mir einen Japaner angelte“

Mit dem Mann Daisuke ging ich nach Japan. Zunächst wurde es ein weiteres Land auf meiner Reise. Irgendwann wurde es mein Zuhause.

Dabei habe ich Japan bis zum Ende immer als Zwischenstopp auf meiner Reise gesehen und wollte nicht wahrhaben, dass ich meine Weltreise spätestens mit der Anmeldung meines neuen Wohnsitzes offiziell abgebrochen hatte.

Denn mehr als sechs Jahre haben wir am Ende im Norden Japans gelebt und jeden Tag habe ich etwas Neues gelernt. Ich fand dort Freunde und wurde in die japanische Gesellschaft integriert. Ich wurde von der Ausländerin – dem Outsider – zum Insider.

Japanerinnen und Japaner erklärten mir immer wieder geduldig, warum Japan so ist wie es ist. Sie nahmen mich „an die Hand“, um mit mir ihr Land zu entdecken. Sie lehrten mir geduldig ihre Sprache und motivierten mich.

Das andere Japan

Tokyo ist spannend, aber das ist nicht das Japan, das ich kennen- und liebengelernt habe.

Das Leben fern der Metropolen ist anders, ruhiger – manche behaupten langweiliger – und traditioneller.

Was ich dort so getrieben habe?

  • als Lehrerin Deutsch und Englisch unterrichtet
  • Reise-Prospekte zu der Region übersetzt
  • als Katzensitterin & Reinigungskraft eine ganz neue Seite an mir entdeckt
  • bei der Apfelernte geholfen
  • in der interkulturellen Kommunikation das Händeschütteln geübt
  • für ein Detektivbüro Deutsche ausfindig gemacht
  • in einem hübschen Blumencafé Essen und Getränke serviert
  • als Unterhalterin in einem Seniorenheim gearbeitet
  • als Hausfrau gekocht, gewaschen und geputzt
  • beim Karaoke gesungen – natürlich!
  • Japanische gelernt – natürlich!
  • und viel mit dem Fahrrad durch die Gegend gefahren

In vielen Artikeln erzähle ich von meinem Leben. Eine Auswahl mit den beliebtesten Beiträgen dazu:

Glücklich in Fukushima | 福島でハッピ | Teil 1

Heiraten in Japan ♥ Unsere japanische Hochzeit

Warum ein Japanblog?

2009 sind wir – mein Mann Daisuke und ich – nach Berlin gezogen.

Hier in Deutschland werde ich oft auf mein Leben in dem so fernen Japan angesprochen und ausgefragt.

Ich freue mich immer sehr über das Interesse und möchte hier etwas von dem weitergeben, was ich von den Japanern gelernt habe. Deshalb habe ich ein Japan-Blog gestartet:

Nippon Insider - Wortbild Marke: das O von Nippon als schwarze Sprechblase mit rotem Punkt (Japanflagge) in der Mitte

Natürlich schreibe ich hier UNSERE GESCHICHTE und über MEINE ERLEBNISSE und über MEINE ERFAHRUNGEN.
Am Ende musst du dich selbst auf den Weg machen, um DEINE GANZ EIGENE GESCHICHTE zu erleben.

In Deutschland

Als japanisch-deutsches Paar stehen wir hier wieder vor ganz anderen Herausforderungen.

Und was ich damals in Japan erlebte, das erlebt mein Mann Daisuke nun hier in Deutschland.

Kulturschock Deutschland – aus japanischer Sicht

Daisuke wird immer ein Stück Japanisch bleiben und ich werde immer ein Stück Deutsch bleiben.

Wir Zwei werden immer Reisende bleiben.

Zwei Menschen, die im Ausland gelebt, sich auf ein neues Land und eine fremde Kultur eingelassen, neue Herausforderungen in der Arbeitswelt angenommen und eine neue Sprache gelernt haben.

Und um meine löchrigen Lebenslauf komplett zu machen:

  • Leben in Fukushima (2003 bis 2009)
  • Leben in Berlin (seit 2009)
  • Beratung & Verkauf im Outdoor-Shop (2009 bis 2015)
  • Ausbildung und Arbeit im Bereich Online Marketing & Social Media und Projektmanagement (2015)
  • Selbstständig als Autorin & Texterin, und ein bisschen Design & Mediengestaltung mache ich auch noch.

Mein größtes Hobby und meine Leidenschaft bleibt das Bloggen.

Nipponinsider – mein Japanblog

Hier bin ich mein eigener Chef.
Als Projekt 2015 gestartet, habe ich meine Leidenschaft für’s Schreiben und für Japan verbunden mit Praxisanwendungen in verschiedenen Onlinebereichen.
Ganz nach dem Motto: Learning by Doing!

Es macht mir irre viel Spaß, mich auf diesem Weg weiterzuentwickeln, zu lernen und mit anderen Menschen in Kontakt zu kommen.

Auf unterhaltsame Weise möchte ich dir Informationen rund um das Thema JAPAN vermitteln und Lust darauf machen, das Land selbst einmal zu erleben und besser zu verstehen. 

Ich danke dir für deine Zeit, die du mir und meinem Artikel geschenkt hast.

Liebe Grüße

Daniela-sign

P.S. Gibt es noch etwas Konkretes, was du über mich wissen möchtest? Hast du noch eine weitere Frage, die du mir gerne stellen möchtest? Dann her damit! Sobald ich 22 Fragen zusammen habe, gibt es eine Q & A / FRAGE-&-ANTWORT-RUNDE. .

So kannst du Fragen:

  1. das Kommentarfeld unter diesem Artikel
  2. das Kontaktformular für eine persönliche Nachricht an mich
  3. eine E-Mail an daniela@nipponinsider.de
  4. oder über Social Media Plattformen ⇓ ⇓ ⇓ ⇓

Hier gibt es mehr von mir:

Portrait Profilbild 2017

©2017 aktuelles Profilbild

Facebook – NipponInsider
Twittername – @nipponinsider
Instagram – nipponinsider
Google+ – Nippon InsiderPinterest – Nippon Insider
Mein Amazon-Autoren-Profil

Und mit einem Klick auf’s Bild kannst du meinen Newsletter abonnieren.

Du bist neu hier?

Nippon Insider – Japanblog

11 Kommentare

  1. Liebe Daniela,

    vielen Dank, dass du uns mit guten Japan-Artikeln beglückst. 🙂 Mach weiter so!

    Eine Frage hätte ich noch: Wieso bist du am Ende solange in Fukushima geblieben? 😉

    Viele Grüße aus Tokio
    Tessa

    • Liebe Tessa,

      Danke für die lieben Worte. Ich habe da ein paar super Vorbilder, was Japan-Artikel betrifft ;-).
      Deine Frage nehme ich auf in die Q & A Liste.

      Danke und liebe Grüße
      Daniela

  2. Hola Daniela

    Vielleicht muss es so sein. Über deinenJapan Blog einen Kontakt in Kolumbien. Ist ja noch auf deiner Liste.
    Nach einem Monat Japan sind wir direkt nach Lissabon geflogen.
    Ein sehr großer Unterschied. Wahrlich.

    Japan ist mehr als eine Reise wert. Kann ich allen empfehlen. Mit Englisch kommt man gut durch die größeren Städte.

    Kobe hat uns sehr gut gefallen. Waren 3 Tage dort. Natürlich Nara, Kyoto sind alles sehr schöne Orte.

    Einfach aufpassen bei einer Kurzreise ! Wenns dan einen Tag regnet und man hat nur diesen Tag in der Stadt ? Dann ja..

    Vielleicht mal bei uns ?

    Hostal Capurgana, Capurgana, Kolumbien
    Saludos
    Silvio y Beatriz

    • Hola Silvio,

      ja, deine Adresse für Kolumbien hab ich mir abgespeichert. Dass ist doch mal ein Ziel!!! Wenn es soweit ist – kann aber noch dauern – dann melde ich mich in jedem Fall bei dir. Capurgana hört sich super an!

      Vielen Dank für deine Japan-Eindrücke. Der Kulturschock wirkt bestimmt noch etwas nach 😉

      Liebe Grüße
      Daniela

  3. Tolles Intro zu dir.
    Und natürlich der verweis auf deinen Beitrag „Wie ich mir einen Japaner angelte“ – Den muss ich unbedingt noch lesen.

    Liebe Grüße
    Nika

    • Liebe Nika,

      ja, die Verlinkung muss sein 😉 Danach fragen die meisten. Und mal ehrlich gesagt, interessiert mich bei anderen auch immer sehr.

      Lieben Gruß aus Berlin
      Daniela

  4. Wenn du lust hast, schau doch mal bei mir vorbei, würde mich auch über ein oder zwei Kommentare freuen und vielleicht fällt dir ja etwas tolles ein, das wir mal zusammen machen können so Blogging-technisch 😉

    Liebe Grüße
    Nika

    PS: Von einer Freundin, die gerade in Japan umher schwirrt, bekomme ich z.B. einen kleinen Vintage-Shopping Japan Beitrag 🙂 Die ist da über den einen oder anderen Laden gestolpert. Freu mich schon, da kann ich ja alle Japan-Liebhaber auch direkt zu dir verweisen.

  5. Hallo Daniela,

    ich bin total begeistert von deinem Blog und verfolge ihn regelmäßig, mach weiter so!

    Meine Frage wäre, wie du Japanisch gelernt hast (also mit Unterricht, alleine, mit Büchern,..?) und wie lange es gedauert hat, bis du es gut sprechen konntest.
    Ich lerne nämlich seit gut 4 Jahren selbstständig und habe bisweilen noch etwas Angst, dass ich nie zum flüssigen Sprechen komme ..

    LG Karina, 22

    • Liebe Karina,

      lieben Dank für dein schönes Kompliment. Ich werde die Frage auf jeden Fall in meinem Q&A mit aufnehmen. Der große Schlüssel zum Erfolg ist wohl, vor Ort nicht drüber nachdenken, was man alles falsch machen könnte, sondern einfach drauf los reden. Da war ich anfangs auch etwas zu zögerlich, weil ich alles richtig machen wollte. Dieser Perfektionismus hat mich ganz schön ausgebremst. Man lernt das flüssige Sprechen leider nur, indem man spricht – wie die kleinen Kinder, die fangen mit einzelnen Wörtern an, dann falsche Sätze und irgendwann läuft’s.

      Ganbatte ne.
      Daniela

  6. Guten Tag Daniela,

    über Facebook hab ich schon einige interessante Dinge lesen können. Nun bin ich auf Deinem Blog und weiß gar nicht wo ich anfangen soll. Eines muss ich schon vorab sagen, sehr gut strukturiert und auch schön übersichtlich. Gefällt mir sehr gut!!! Wir vertreiben seit 11 Jahren japanische Lebensmittel und Konsumgüter aus Japan und würden uns freuen, wenn Du unsere Seite(n) in Deinem Super-Blog integrieren würdest.

    liebe Grüße aus Feuchtwangen (Mittelfranken)
    vom Mathias

    • Vielen Dank für das schöne Kompliment, lieber Matthias.

      Ich werde mal eine Liste mit japanischen Lenensmittelverkäufern machen, und euch da gerne aufnehmen.

      Bin ja selbst auch immer auf der Suche nach diesem und jenen.
      Danke für den Tipp.

      Liebe Grüße
      Daniela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.