Mal anders Reisen | Aktion Blogwichteln 2016

Zu Gast bei Nipponinsider: Steffi von keine-eile.de. Bild: Japanische Gästepantoffel. Beitrag zum Blogwichteln 2016 auf NipponinsiderFür Menschen, die langsam reisen und nicht einfach in den Flieger steigen, um an einen Ort zu gelangen, ist Japan nahezu unerreichbar. Mal ganz anders zu Reisen ist ein spannender Gedanke.

Angenommen, du hättest unglaublich viel Zeit und ein eigenes Fahrzeug, dem du auch auf langen Strecken vertrauen würdest. Könntest du damit nach Japan reisen? Diese Frage habe ich mir schon oft gestellt.


Vor einigen Wochen hat Ferngeweht zum Blogwichteln aufgerufen: Jede Teilnehmerin und jeder Teilnehmer bekommt in der Vorweihnachtszeit einen Gastartikel von einer anderen Bloggerin oder einem anderen Blogger geschenkt. Das Los hat dabei entschieden, wer wem was schreiben wird.

Ich freue mich über dieses ganz besondere Geschenk und präsentiere dir den Gastartikel von Steffi, die zusammen mit ihrem Mann Olaf und der Hündin Lucy in einem ausgebauten LKW wohnt und eine echte Weltenbummlerin ist. 

Ein großes Dankeschön an Steffi für ihre Mühe und dass sie sich der Herausforderung gestellt und ihren ersten Beitrag zum Thema Japan geschrieben hat:

Leben im LKW. Bild und Beitrag von keine-eile.de auf Nipponinsider

Nun wurde ich ausgelost, um für Nipponinsider einen Gastartikel zu schreiben.

Das Thema: Japan.

Und nun sitze ich an meiner Schreibmaschine und überlege, was ich wohl über Japan schreiben könnte.

Japan…

Das erste, was mir einfällt: Ich war noch nie in Japan.

Nicht einmal in einem japanischen Restaurant.

Viele meiner Freunde stehen auf Sushi und gehen daher gerne am Wochenende ins Sushi-Restaurant. Aus Neugierde bin ich mal mit gewesen und jetzt weiß ich, Sushi mag ich nicht.
Sushi ist kalt.
Und dieser fischige Geschmack ist auch nichts für mich.

Japan stand noch nie auf meiner Reise-Agenda.
Es ist sehr weit weg.
Und ich reise ja mit dem eigenem Fahrzeug.
Flugreisen habe ich aus meinem Leben vorerst gestrichen. Für den Umweltschutz vor allem – und ich glaube auch einfach, dass kurze Reisen zu einem weit entfernten Ziel nicht gut für die Seele sind.

Man sagt, dass die Seele mit 30 km am Tag reist. Und ich bin mir sicher, dass das stimmt. Daher auch der Name meines Reiseblogs: Keine Eile. Meine ersten Reisen habe ich mit dem Fahrrad gemacht. Heute reise ich mit dem Wohnmobil. Allerdings lege ich damit keine größeren Strecken zurück und wenn doch, folgt danach eine lange Rast an einem Ort.

Würde ich also nach Japan reisen wollen, müsste ich mit dem eigenen Fahrzeug hin.

Reiserouten…

Um nach Japan zu gelangen müsste ich knapp 11.000 km zurücklegen und nach Wladiwostok (Russland) fahren. Von dort geht eine Fähre über Donghae (Korea) nach Sakaiminato (Japan).

Diese kürzeste Route würde mich überwiegend durch Russland führen.

Eine Alternative wäre die Route über Türkei, Iran, Turkmenistan, Kirgistan, Kasachstan und Mongolei.

Gerade diese Route ist natürlich sehr reizvoll und würde mich wirklich sehr interessieren.

Ich weiß aber auch, dass beide Routen mit einem großen Planungsaufwand verbunden sind, denn für alle Länder würde ich Visa haben müssen und der Aufenthalt in den Ländern ist oft auf eine kurze Dauer begrenzt – was Spontanität und langsames Reisen ausschließen würde.

Mit dem eigenen Auto nach Thailand zu fahren ist einer meiner größten Reiseträume.

Die anfängliche Route wäre mit der Route nach Japan ziemlich identisch. Da es zur Zeit fast unmöglich (oder extrem teuer) ist mit dem eigenen Fahrzeug nach Süd-Ost-Asien zu gelangen, sollte ich vielleicht mal über eine Reise nach Japan nachdenken.

Japaner…

Was mir als nächstes einfällt ist: Ich kenne keinen Japaner.

Ich habe lange überlegt und sogar mein Fotoalbum durchgeblättert, um herauszufinden, ob ich irgendwann und irgendwo mal auf einen Japaner oder eine Japanerin getroffen bin.

In einem Sommer vor zig Jahren war ich mal auf einem großen Open-Air-Festival. Dort habe ich ein japanisches Pärchen gesehen. Es war schon Sonntag, die Musik war bereits aus. Die Tanzfläche war zu Matsch gestampft, überall lagen leere Flaschen und Kippen und was sonst noch so auf einem Fest zurückbleibt. Mittendrin standen diese beiden Japaner (ich hielt sie zumindest dafür, vielleicht waren es aber auch Koreaner, wer weiß…) und hielten ihre aufgerauchten Zigaretten in der Hand. Suchend schauten sie sich um, fast hilflos. Sie wussten nicht wohin mit den Kippen, obwohl um sie herum alles voll davon war! Sie einfach auf den Boden zu schmeißen, wie alle anderen es vor ihnen getan hatten, kam für sie nicht in Frage. So steckten sie die Stummel schließlich in die Hosentasche und zogen weiter.

Diese Begegnung hat mein Bild, das ich über die Japaner mit mir herumschleppe, ziemlich stark geprägt. Wenn alle Japaner so sind, muss Japan wahrlich großartig sein.

Über die Autorin…

Mein Name ist Steffi. Auf meinem Reiseblog Keine Eile schreibe ich über das Leben im Wohnmobil und Reisen mit dem eigenen Fahrzeug.

Zusammen mit meinem Mann Olaf und unserer Hündin Lucy wohne ich in einem ausgebauten LKW mal hier mal da – meistens dort. Bevor ich zum #vanlife kam, bin ich mit dem Fahrrad gereist. Davor lebte ich in einem Haus, hatte einen Job bei einer Bank – der ganz normale Wahnsinn… Schnell habe ich festgestellt, dass das nicht alles sein kann. 2002 nahm ich ein Jahr Auszeit und bin so auf den Geschmack gekommen. Seit 2007 bin ich wieder unterwegs und mein Leben hat sich komplett geändert.

Auf Keine Eile geht es aber nicht nur um meine Reisen. In Interviews und Gastartikeln erzählen Langzeitreisende aus ihren Leben und von ihren Reisefahrzeugen. Denn Keine Eile ist für alle gedacht, die den nomadischen Lifestyle leben oder sich dafür interessieren. Um sich auszutauschen, zu inspirieren, voneinander zu lernen. Schau doch mal vorbei:

Titelbild vom Reiseblog keine-eile.de | Gastartikel auf Nipponinsider

ÜBRIGENS…
Meinen Wichtel-Artikel zum Thema Essen gehen in Japan kannst du auf wolfgangs-reiseblog.de finden. 

Möchtest du etwas zum Thema Japan schreiben? Dann biete ich dir gerne die Gelegenheit und die Plattform auf Nipponinsider. Ich freu mich immer über frischen Wind und über neue Ideen. Eine Japanreise ist keine Voraussetzung.

7 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.